Integrative Medizin
Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen
Studien kurz und knapp

Warum gerät der Granatapfel in Vergessenheit?

Von Rainer Lüdtke

Ernährung Bluthochdruck Gefäße

Granatapfelsaft kann den Blutdruck senken und Arteriosklerose vorbeugen. Doch warum gehen die Forschungen hierzu nicht weiter?

Bluthochdruck

Bluthochdruck

den Druck mithilfe der Naturheilkunde senken

Andreas Michalsen · Karen Schmidt · Marc Werner

ISBN: 978-3-96562-004-9
Erscheinungsjahr: 2020

6,90 EUR

Zum Shop »
In einer systematischen Übersichtsarbeit zum Stand der Forschung attestiert eine amerikanische Wissenschaftlerin einer täglichen Einnahme von Granatapfelsaft ein hohes Potenzial, den Blutdruck zu senken und einer Arteriosklerose vorzubeugen. Dieses sei aus Experimenten an Mäusen und Menschen eindeutig ableitbar. Gleichzeitig beklagt sie, dass es in den letzten fünf bis zehn Jahren kaum neue Erkenntnisse zum Thema gegeben habe, die Forschung also fast eingestellt sei.

Einschätzung

Dies hat möglicherweise damit zu tun, dass Obstsäfte als Vielstoffgemische schlecht patentierbar sind. Forschung lohnt sich nur dann, wenn sich einzelne Komponenten identifizieren lassen, die den Effekt ausmachen, und die dann zu Medikamenten weiterentwickelt werden können.

Literatur

Stowe CB. The effects of pomegranate juice consumption on blood pressure and cardiovascular health. Complement Ther Clin Pract. 2011;17(2):113-5. Abstract