Integrative Medizin
Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen
Carstens-Stiftung: Kamillenextrakt wirkt im Laborversuch ähnlich wie Koffein
Studien kurz und knapp

Kamillentee statt Kaffee?

Von Jürgen Clausen

Kamille Nervensystem Phytotherapie

Der Kamillentee ist in der Naturheilkunde ein absolutes Ausnahmetalent. Seit Jahrtausenden ist die Wirkung der Kamille als Arzneipflanze bekannt. Am häufigsten kommt die Pflanze bei Störungen im Magen-Darm-Bereich zum Einsatz. Im Laborversuch wirkt Kamillenextrakt ähnlich wie Koffein auf Mäuse.

Kamille ist weltweit eine der am meisten genutzten Heilpflanzen. In einer neuen Studie wurde jetzt die Wirkung von Kamillenextrakt (Matricaria chamomilla) auf das zentrale Nervensystem von Mäusen untersucht (1).

Die Mäuse wurden zufällig auf drei Versuchsgruppen verteilt und bekamen entweder den Kamillenextrakt, Koffein oder ein Placebo verabreicht (Kontrollgruppe). Anschließend wurden Aktivität, Geschicklichkeit, Neugierde, Sozialverhalten und Ängstlichkeit der Mäuse getestet.

Im Vergleich zur Kontrollgruppe führte die Verabreichung von 50 und 100 mg/kg Kamillenextrakt zu einer gesteigerten Aktivität und Unruhe oder Ängstlichkeit und zu einem verminderten Sozialverhalten. Die Geschicklichkeit der Mäuse blieb unbeeinflusst. Die Effekte von 100 mg/kg Kamillenextrakt waren grob vergleichbar mit 25 mg/kg Koffein; z.T. sogar etwas ausgeprägter.

Einschätzung

Die Ergebnisse der Studie sind deutlich und gut dargestellt, wenn auch die Anzahl der verwendeten Mäuse sehr gering war.

Literatur

Can OD, Demir Özkay U, Kıyan HT, Demirci B. Psychopharmacological profile of Chamomile (Matricaria recutita L.) essential oil in mice. Phytomedicine. 2012 Feb 15;19(3-4):306-10.  Abstract