Integrative Medizin
Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen
Bestimmte Heidelbeer-Art kurbelt Fettstoffwechsel an
Studien kurz und knapp

Bestimmte Heidelbeer-Art kurbelt Fettstoffwechsel an

Extrakt senkt LDL- und steigert HDL-Cholesterin-Werte

Dyslipidämie ist eine Fettstoffwechselstörung, die einen großen Risikofaktor für koronare Herzerkrankungen darstellt. Eine iranische Studie überprüft, ob eine bestimmte Heidelbeer-Art zur Regulation beitragen kann.

Dyslipidämie ist eine Fettstoffwechselstörung, die mit einer erhöhten Konzentration des Cholesterin- und/oder Triglyceridspiegels einhergeht, und damit einen großen Risikofaktor für koronare Herzerkrankungen darstellt. Aktuelle Therapieansätze können das Fortschreiten der koronaren Herzerkrankung nicht immer zuverlässig aufhalten, zudem werden sie nicht von allen Patienten gut vertragen. Die vorliegende Studie überprüft daher das Potenzial einer bestimmten Heidelbeer-Art (Vaccinium arctostaphylos) in der Behandlung dieser Patienten. Diese Art ist reich an Anthocyanen, Pflanzenfarbstoffen, die Auswirkungen auf die Blutgefäße und den Blutkreislauf haben.

Eingeschlossen in die Studie wurden Männer und Frauen zwischen 20 und 60 Jahren mit einer kürzlich diagnostizierten Hypercholesterinämie (zu hohe Konzentration an LDL-Cholesterin im Blut), Hypertriglyceridämie (zu hohe Konzentration an Triglyceriden), oder kombinierter Krankheitsform. Die 40 Probanden der Verum-Gruppe nahmen über einen Zeitraum von zwei Monaten alle acht Stunden eine Kapsel mit 350mg des Heidelbeer-Extraktes zu sich, die 40 Probanden der Placebo-Gruppe im gleichen Rhythmus ein Scheinmedikament. Während der Studiendauer und bereits zwei Monate zuvor wurden die Teilnehmer zusätzlich angehalten, fettiges Essen zu meiden.

Im Vergleich zur Placebo-Gruppe wiesen die Probanden der Verum-Gruppe eine signifikante Reduzierung der Cholesterin-, Tryglycerid- und LDL-Cholesterin-Werte auf, und zwar um 27,6%, 19,2% respektive 26,3%. Zusätzlich zeigte sich der Level des "guten" HDL-Cholesterins erhöht um 37,5% – eine Steigerung, die mit konventionellen Medikamenten kaum erreicht wird. Nebenwirkungen traten nicht auf.

Einschätzung:
Die Ergebnisse sind vielversprechend. Anlass zur Kritik geben allerdings die kurze Beobachtungszeit von nur zwei Monaten und die geringe Zahl der Probanden. Zudem wäre die Erhebung vollständiger Blutbilder aufschlussreich gewesen, um zu überprüfen, ob der Extrakt Einfluss auf weitere Werte hatte.


Kianbakht S, Abasi B, Hashem Dabaghian F. Improved Lipid Profile in Hyperlipidemic Patients Taking Vaccinium arctostaphylos Fruit Hydroalcoholic Extract: A Randomized Double-Blind Placebo-Controlled Clinical Trial. Phytother Res. 2013 May 20. doi: 10.1002/ptr.5011. Abstract