Komplementäre und
Integrative Medizin
Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen
Trauer und Verlust

Was tun bei: Trauer und Verlust

Von

Veröffentlicht am
Naturheilkunde Homöopathie

Der Verlust eines geliebten Menschen hinterlässt eine offene Wunde, die mit vielen Beschwerden einhergeht. Körperliche und seelische Begleiter-scheinungen wie z.B. Erschöpfung und Schlafstörungen kann man naturheilkundlich lindern. Trauernde werden sanft unterstützt, ohne dass der Trauerprozess unterdrückt wird. Der neue Ratgeber aus dem KVC Verlag stellt Selbsthilfemaßnahmen aus dem Bereich Pflanzenheilkunde und Homöopathie bei Trauer und Verlust vor.

KVC Verlag, Essen 2021 • Annette Kerckhoff, Markus Wiesenauer • 100 Seiten • ISBN 978-3-96562-031-5 • 5,90 EUR

Trauer als individuelles Erleben nach dem Verlust einer nahestehenden Person wird in unserer Leistungsgesellschaft bereits nach einer Zeitspanne von 14 Tagen als pathologisch eingestuft und oftmals mit Medikamenten unterdrückt, sodass der Verarbeitungsprozess behindert wird. Anders ist es mit Maßnahmen aus der Pflanzenheilkunde und der Homöopathie: Sie können die begleitenden Beschwerden der Trauerzeit wie Schlafstörungen, Appetitverlust und Antriebslosigkeit lindern und den Trauerprozess sanft begleiten. 

Trauer und Verlust

Trauer und Verlust

Gezielte Selbsthilfe im Trauerfall

Annette Kerckhoff · Markus Wiesenauer

ISBN: 978-3-96562-031-5
Erscheinungsjahr: 2021

6,90 EUR

Zum Shop »

Das Buch ist in drei Hauptteile gegliedert. Erstens wird der Prozess des Trauerns eingehend betrachtet, wobei die verschiedenen Phasen als wichtige und notwendige Teile der Verlusterfahrung expliziert werden. Im zweiten Teil widmen die Autoren sich den diversen physischen und psychischen Beschwerden, die in Trauerphasen auftreten können. Der Einsatz von Heilpflanzen und homöopathischen Mitteln zur Linderung der körperlichen und psychischen Symptome wird im dritten Teil des Buches ausführlich thematisiert. Ätherische Öle wie Rose und Lavendel können bei nervös bedingten Herzbeschwerden und Schlafstörungen eingesetzt werden. Homöopathische Mittel wie beispielsweise Ignatia sind für die eigentliche Trauerarbeit bewährt. Abgerundet wird der neue Ratgeber durch ein Glossar, das die bewährten Mittel aus Phytotherapie und Homöopathie nach Beschwerdebildern ordnet.

Dr. Annette Kerckhoff, BSc Komplementärmedizin und European Master of Health Promotion, Lehrbeauftragte für naturheilkundliche Selbsthilfestrategien, Phytotherapie und Medizingeschichte, ist seit fast zwei Jahrzehnten auf die laienverständliche Vermittlung von Gesundheitswissen und Selbsthilfemaßnahmen spezialisiert. Sie hat zahlreiche Ratgeber und Patienteninformationen geschrieben und arbeitet als Autorin für Natur und Medizin e. V.

Dr. Markus Wiesenauer ist Facharzt für Allgemeinmedizin mit Zusatzqualifikationen Homöopathie, Naturheilverfahren und Umweltmedizin und seit über 30 Jahren in eigener Praxis tätig. Er war Mitglied der Arzneimittelkommissionen D (Homöopathie) und E (Phytotherapie). Seit 1989 ist er Vorstandsmitglied der Karl und Veronica Carstens-Stiftung.

Ursula Heim, M.A.
Ursula Heim, M.A.

Pressesprecherin i.V.

Öffentlichkeitsarbeit

bis 5/2021