Studien kurz und knapp

Rosenduft sorgt für Entspannung

Gut für Körper und Geist: Der Geruch frischer Rosenblüten

An einer wohlduftenden Rose zu riechen, zeigt laut einer Studie positive Effekte auf das autonome Nervensystem.

Häufig finden gestresste Menschen im Kontakt mit der Natur Entspannung und Zeit zum Durchatmen. Diesen Aspekt griffen Wissenschaftler nun auf und untersuchten, welche körperliche und geistige Wirkung Rosenduft bei einer Gruppe von weiblichen Studierenden hat. Anders als in vorherigen Studien, die mit Essenzen und Ölen arbeiteten, wurden diesmal frische Rosen einer neuen, stark duftenden Sorte verwendet.

Die Geruchsstimulation über den Rosenduft mit den dominanten Komponenten Limonen, 2-Phenethyl-Acetat und Citral, wirkte sich im Vergleich zur Kontrollgruppe, die lediglich geruchsneutrale Luft einatmeten, deutlich positiver auf Herzfrequenz und parasympathisches Nervensystem aus. Die Teilnehmerinnen fühlten sich entspannter und mehr der Natur verbunden.


Igarashi M, Song C, Ikei H, Ohiro T, Miyazahki Y. Effect of olfactory stimulation by fresh rose flowers on autonomic nervous activity. J Altern Complement Med 2014; Jul 23, epub ahead of print  Opens external link in new windowAbstract

Immer gut informiert –

der Newsletter der
Carstens-Stiftung : Natur und Medizin

✓ einmal im Monat
✓ gratis
✓ jederzeit kündbar

Mitglieder profitieren
mehrfach –

alle Infos zur
Fördermitgliedschaft

mehr erfahren

Unterstützen Sie unsere Arbeit

und stärken Sie mit Ihrer Spende Naturheilkunde und Homöopathie.

„Der Arzt und die Ärztin der Zukunft sollen zwei Sprachen sprechen, die der Schulmedizin und die der Naturheilkunde und Homöopathie. Im Einzelfall sollen sie entscheiden können, welche Methode die beste für den Patienten ist.“

(Veronica Carstens)