Integrative Medizin
Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen
Carstens-Stiftung: Pflanzliche Hilfe bei Reizblase?
Studien kurz und knapp

Pflanzliche Hilfe bei Reizblase?

Von Dr. Jürgen Clausen

Phytotherapie Harnwege

Laborstudie zeigt Effekte: Die Symptome einer Reizblase können übermäßiger Harndrang und häufige Toilettengänge sein. Die Reizblase wird von den Patienten als äußerst unangenehm erlebt und die Lebensqualität stark beeinträchtigt. Kann ein Extrakt aus Kalanchoe die Symptome lindern?

Vermehrter Harndrang und Inkontinenz sind zwei Symptome, die unter dem Begriff „Reizblase“ (heute eher „Überaktive Blase“) zusammengefasst werden. Überaktivität und Fehlsteuerung des Blasenmuskels sind an dem Problem beteiligt, aber die eigentlichen Ursachen für das Reizblasensyndrom sind noch nicht vollständig geklärt, und die Behandlung erfolgt daher auf symptomatischer Ebene. Aufgrund der möglichen Nebenwirkungen der konventionellen Medikamente werden zunehmend Pflanzenextrakte hinsichtlich ihres therapeutischen Nutzens geprüft.

Fordern Sie Infomaterial an.

Unterstützen Sie unsere Arbeit und erhalten Sie kostenfrei Infomaterial über die Carstens-Stiftung und Natur und Medizin – zum Verteilen an Patienten und Freunde, zum Auslegen in Ihrer Praxis.

jetzt per E-Mail anfordern

In Laborversuchen wurden jetzt Teilstücke des Blasenmuskels aus Schweinen untersucht (1). Durch Anlegen eines elektrischen Feldes wurden die Muskelstücke kontrahiert. Dieser Kontraktion konnte mit Oxybutynin (einem konventionellen, krampflösenden Mittel) und mit einem Extrakt aus Kalanchoe (Kalanchoe pinnata) dosisabhängig entgegengewirkt werden. Die erzielten Werte pendelten sich bei 95% (Oxybutynin) und 70% (Kalanchoe-Extrakt) Krampfvermeidung ein. Bei der Krampflösung war Oxybutynin ebenfalls besser (60%) als der Kalanchoe-Extrakt (20%).

Einschätzung

Die Ergebnisse dieser Studie zeigen einen deutlichen Effekt des Kalanchoe-Extrakts, der allerdings schwächer als der Effekt des konventionellen Standardmittels ist. Das Versuchsdesign scheint aber solide Daten zu liefern, und die Tests sollten mit anderen Pflanzenextrakten oder Isolaten aus dem Kalanchoe-Extrakt wiederholt werden. Die Versuchsbeschreibung ist zum Teil etwas unklar, und leider fehlt eine echte Negativkontrolle.

Literatur

Schuler V, Suter K, Fürer K, Eberli D, Horst M, Betschart C, Brenneisen R, Hamburger M, Mennet M, Schnelle M, Simões-Wüst AP, von Mandach U. Bryophyllum pinnatum inhibits detrusor contractility in porcine bladder strips--a pharmacological study towards a new treatment option of overactive bladder. Phytomedicine. 2012 Jul 15;19(10):947-51. Abstract