Integrative Medizin
Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen
Studien kurz und knapp

Osteopathie kann Migräne-Therapie unterstützen

Von Daniela Hacke

Osteopathie Migräne

Patienten mit chronischer Migräne profitierten in einer Studie von osteopathischer Behandlung.

Neben einer medikamentösen Therapie erhielten insgesamt 105 Migräne-Patienten über einen Zeitraum von einem halben Jahr je nach zufälliger Gruppenzuteilung entweder eine osteopathische Behandlung, die sich über acht Sitzungen erstreckte, eine zum Schein durchgeführte osteopathische Behandlung oder aber keine Therapie. Die von zertifizierten Therapeuten durchgeführten osteopathischen Anwendungen beinhalteten myofasziale Lösetechniken sowie kraniosakrale Verfahren.

Dabei zeigte sich, dass die Probanden mit der Kombination "Migränemedikation + osteopathische Behandlung" im Vergleich mit den anderen beiden Gruppen deutlich profitierten. Sowohl die Anzahl der Migräneattacken als auch die Schmerzintensität während eines Migräneanfalls konnten bei den Patienten der Osteopathie-Gruppe signifikant reduziert werden. Parallel zu dieser Entwicklung war in dieser Gruppe auch ein rückläufiger Verbrauch an Migränemitteln zu beobachten.

Einschätzung

Die Studie konnte frühere Ergebnisse, die der Osteopathie eine lindernde Wirkung bei Migräne und Spannungskopfschmerz bescheinigten, bestätigen. Im Unterschied zu diesen wurden jedoch in der vorliegenden Studie Patienten mit chronifizierter Migräne beiderlei Geschlechts einbezogen. Zwar konnten die Patienten in dieser Studie ihre Schmerzmedikation nicht komplett absetzen, aber dennoch reduzieren. Da die osteopathische Behandlung üblicherweise nicht zu Nebenwirkungen führt, bietet sie sich als begleitende Maßnahme zur konventionellen Schmerztherapie an.

Hinweis:

Bei der Auswahl eines Osteopathen ist anzuraten, auf eine zertifizierte Ausbildung zu achten. Der VOD e.V., Bundesvertretung der Osteopathen in Deutschland (www.osteopathie.de), setzt sich für Qualitätssicherung ein und kann hinsichtlich der Wahl eines Therapeuten weiterhelfen (Therapeutenliste abrufbar).

Welche gesetzliche Krankenkassen die osteopathische Behandlung zumindest zum Teil erstatten, kann man hier erfahren.

Literatur

Cerritelli F, Ginevri L, Messi G, Caprari E, Vincenzo M. di, Renzetti C, Cozzolino, V.; Barlafante G, Foschi N, Provinciali L. Clinical effectiveness of osteopathic treatment in chronic migraine: 3-armed randomized controlled trial. Complement Ther Med 2015; 23: 149-156. Abstract