Komplementäre und
Integrative Medizin
Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen
Carstens-Stiftung: Kein besserer Schlaf durch Passionsblumen-Tee.
Studien kurz und knapp

Kein besserer Schlaf durch Passionsblumen-Tee?

Von Daniela Hacke

Phytotherapie Psyche Passionsblume

Passionsblumentee könnte Menschen mit Schlafstörungen zu einem erholsameren Schlaf verhelfen, wie zahlreiche Erfahrungen Betroffener gezeigt haben. Erstmals wird dies im Rahmen einer australischen Doppelblindstudie untersucht.

Obwohl die Passionsblume (Passiflora incarnata) eine jahrhundertalte Tradition in der Behandlung nervöser Unruhezustände und Schlafstörungen aufweisen kann, sind bisher nur wenige klinische Studien durchgeführt worden, die die Wirksamkeit dieser Arzneipflanze wissenschaftlich überprüfen. Vor allem die klinische Überprüfung der schlaffördernden Wirkung der Passionsblume wurde bislang vernachlässigt. Australische Wissenschaftler nahmen sich nun dieser Fragestellung an und untersuchten im Rahmen einer Doppelblindstudie die beruhigende Wirkung eines Passionsblumentees auf die Schlafqualität von 41 gesunden Teilnehmern. Die Prüfgruppe bereitete sich über den Zeitraum einer Woche jeden Abend eine Tasse Passionsblumentee aus 2 Gramm getrockneten Pflanzenteilen zu, während die Kontrollgruppe dasselbe unter Verwendung von Petersilientee, der als Placebo diente, tat. Danach pausierten beide Gruppen, und die Passionsblumen-Gruppe wechselte dann für eine Woche zur Placebo-Behandlung, während die Placebo-Gruppe nun den Passionblumentee bekam. Die Probanden beider Gruppe mussten ihre Schlafdauer und –qualität anhand eines Tagebuchs selbst beurteilen. Die subjektive Beurteilung wurde durch die objektive Messtechnik der Polysomnographie, die in Schlaflabors angewandt wird, ergänzt.

Tee zum Heilen und Genießen

Tee zum Heilen und Genießen

Mit einer „Tee-Apotheke“ und zahlreichen Arzneiteemischungen

Michael Elies · Annette Kerckhoff

ISBN: 978-3-945150-88-7
Erscheinungsjahr: 2018, 2. Aufl.

14,90 EUR

Zum Shop »
Leider konnte keine nennenswerte Verbesserung des Schlafs beobachtet werden. Lediglich die subjektive Schlafqualität bewerteten die Probanden der Passionblumentee-Gruppe besser als in der Placebogruppe. Die kleine Probandenzahl, die sehr geringe Dosis des Tees sowie die Tatsache, dass nur Probanden ohne Schlafprobleme ausgewählt wurden, könnten aber laut Wissenschaftler für dieses Ergebnis verantwortlich sein. Außerdem unterzogen sich nur ein Viertel der Teilnehmer der für die Auswertung wichtigen Polysomnographie. Kurz gesagt: Eine Studie, die diese Punkte berücksichtigt, ist vonnöten, um die Frage, ob ein Passionsblumentee schlaffördernd wirkt, zu klären.

1) Ngan A, Conduit R. A double-blind, placebo-controlled investigation of the effects of Passiflora incarnata (passionflower) herbal tea on subjective sleep quality. Phytother Res 2011; 25: 1153-1159 Abstract