Carstens-Stiftung: Julian Böhm: Wandern bei Depression

Rubrik: Unsere Projekte

Julian Böhm: Wandern bei Depression

Worin unterscheidet sich das Wandern vom Spazierengehen? Ist Wandern eine Form der Naturheilkunde? Könnte Wandern als Therapie sogar Menschen mit psychischen Erkrankungen zugute kommen?

Auf diese Fragen geht Julian Böhm, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung Sportmedizin, Medizinische Klinik im Universitätsklinikum Tübingen, ein. Die Carstens-Stiftung fördert das zweigeteilte Projekt.

Julian Böhm: Wandern bei Depression

Julian Böhm

ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung Sportmedizin, Medizinische Klinik im Universitätsklinikum Tübingen. Weitere Informationen


Dieser Artikel erschien in der Kategorie: Rubrik: Unsere Projekte

Unterstützen Sie unsere Arbeit

und fördern Sie mit Ihrer Spende aktiv Forschung zur Komplementärmedizin.

 

„Der Arzt und die Ärztin der Zukunft sollen zwei Sprachen sprechen, die der Schulmedizin und die der Naturheilkunde und Homöopathie. Im Einzelfall sollen sie entscheiden können, welche Methode die beste für den Patienten ist.“

(Veronica Carstens)

Immer gut informiert –

der Newsletter der
Carstens-Stiftung
 

✓ einmal im Monat
✓ gratis
✓ jederzeit kündbar

 

Mitglieder profitieren
mehrfach –

alle Infos zur
Fördermitgliedschaft
 

mehr erfahren

Heuschnupfen?
Was Sie jetzt tun können.

Frühjahrsmüde?
Wie Sie sich fit machen.

Chronobiologie?
Wie Sie sich einlesen können.

Bluthochdruck?
Was Sie jetzt tun können.

Ihre innere Uhr geht falsch?
Wie Sie sie richtig stellen.

Tierisch krank?
Homöopathie für Hund und Katze.