Rubrik: Studien kurz und knapp

Alle Jahre wieder…

Hilft Ohrakupunktur dabei, überschüssige Pfunde loszuwerden?

Wenn sich die kulinarischen Genüsse der Feiertage auch auf der Waage bemerkbar machen, lautet der erste Wunsch für das neue Jahr: Abnehmen. Eine Studie untersuchte nun, ob Ohrakupunktur Abnehm-Willige dabei unterstützt, ihr Übergewicht loszuwerden.

Koreanische Wissenschaftler überprüften im Rahmen einer kleinen randomisierten Studie, ob Akupunktur an fünf in ihrem Heimatland häufig im klinischen Kontext bei Übergewicht angewandten Punkten an der Ohrmuschel beim Abnehmen hilft.

An der Studie nahmen insgesamt 91 übergewichtige Patienten teil, die per Zufallsprinzip drei Gruppen zugeteilt wurden. Die eine Gruppe erhielt die koreanische Ohrakupunktur an den vorgegebenen Punkten Shen-men, Milz-, Magen- und Hunger-Punkt sowie dem  Endokrin-Punkt, die zweite wurde ausschließlich am Hunger-Punkt akupunktiert und die dritte erhielt wie die erste Gruppe eine Akupunkturbehandlung an den fünf Punkten, jedoch wurde die Nadel nach dem Einstich sofort wieder entfernt (scheinbare Akupunkturbehandlung). Die jeweilige Behandlung erfolgte über einen Zeitraum von acht Wochen einmal wöchentlich. Alle Teilnehmer hatten sich an ein vorgegebenes Diät-Programm zu halten und durften über den Studienzeitraum keinen Sport ausüben, um möglichst gleiche Voraussetzungen für alle Patienten zu schaffen.

Nach der vierten Woche zeigte sich ein signifikanter Unterschied hinsichtlich des Gewichts und des Body Mass-Indexes (BMI) zwischen den Gruppen, während für die Körperfettmasse kein statistisch bedeutsamer Unterschied festzustellen war. Ein Erfolg hinsichtlich des Hüftumfangs in der Behandlungsgruppe mit den fünf Ohrakupunkturpunkten war erst nach acht Wochen zu verzeichnen. Im Vergleich zu den beiden anderen Gruppen konnte der Hüftumfang der Patienten in dieser Gruppe signifikant verringert werden.

Einschätzung:
Den Erfolg des Stechens einer Kombination aus fünf Ohrpunkten erklären sich die Wissenschaftler unter anderem damit, dass neben dem traditionell angewandten Hunger-Punkt zur Reduktion des Appetits auch eine Stimulierung des Stoffwechsels durch den entsprechenden Punkt für den Erfolg der Behandlung des Übergewichts wichtig sein könnte.

Als nicht ganz lupenrein könnte sich allerdings die Problematik der Verblindung in der Scheinakupunktur-Gruppe erweisen – ein Problem, das bei der Scheinakupunktur für gewöhnlich auftritt. Auch könnte die zwar nur kurze, aber existente Stimulierung der Punkte in der Akupunkturgruppe das Ergebnis in diesem Setting beeinflusst haben. Das Ungleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Probanden in den einzelnen Gruppen ist ebenfalls als ungünstig zu beurteilen.

Weitere Studien, diese Aspekte berücksichtigend und über einen längeren Zeitraum durchgeführt, sind notwendig, um eine endgültige Empfehlung für diese Art der Akupunktur zwecks Gewichtsabnahme auszusprechen.


Yeo S, Kim KS, Lim S. Randomised clinical trial of five ear acupuncture points for the treatment of overweight people. Acupunct Med 2013; epub ahead of print; doi:10.1136/acupmed-2013-010435 Opens external link in new windowAbstract


Dieser Artikel erschien in der Kategorie: Rubrik: Studien kurz und knapp

Immer gut informiert –

der Newsletter der
Carstens-Stiftung : Natur und Medizin

✓ einmal im Monat
✓ gratis
✓ jederzeit kündbar

Mitglieder profitieren
mehrfach –

alle Infos zur
Fördermitgliedschaft

mehr erfahren

Unterstützen Sie unsere Arbeit

und stärken Sie mit Ihrer Spende Naturheilkunde und Homöopathie.

„Der Arzt und die Ärztin der Zukunft sollen zwei Sprachen sprechen, die der Schulmedizin und die der Naturheilkunde und Homöopathie. Im Einzelfall sollen sie entscheiden können, welche Methode die beste für den Patienten ist.“

(Veronica Carstens)