Komplementäre und
Integrative Medizin
Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen
8. Mistelsymposium vom 9.-11.11.2023
9.-11.11.2023 in Nonnweiler

8. Mistelsymposium

Von

Veröffentlicht am
Onkologie Integrative Medizin

Seit mehr als 100 Jahren werden Tumorpatient*innen mit Mistelpräparaten zumeist individuell im Rahmen einer integrativen onkologischen Versorgung behandelt. Ziele der Misteltherapie sind Tumorkontrolle, Unterstützung konventioneller Therapien und deren Verträglichkeit, Stärkung des Gesamtorganismus und Verbesserung der Lebensqualität.

Die Misteltherapie ist mittlerweile in die medizinischen Leitlinien der Fachgesellschaften aufgenommen worden. In dem Maße, wie sich die Onkologie wandelt, wird sich, ja muss sich auch der Beitrag der Misteltherapie weiterentwickeln. Daher wird die Rolle der Mistel in der Tumortherapie in den alle 4 Jahre stattfindenden Mistelsymposien wissenschaftlich immer wieder neu beleuchtet. Diese Symposien sollen für Wissenschaftler*innen und Ärzt*innen ein Diskussionsforum bieten und Grundlage für einen wissenschaftlichen Diskurs schaffen. So kann die Anwendung von Mistelpräparaten weiterentwickelt werden, lassen sich ihre Möglichkeiten und auch ihre Grenzen erkennen. Deshalb ist dieser interdisziplinäre Dialog über die Grenzen der Therapierichtungen hinweg so wichtig. Hierzu möchten die Veranstalter Sie einladen.

Schwerpunkt des klinischen Teils sind diesmal die gynäkologischen Tumoren. Was vermag die konventionelle Therapie, was ist der Beitrag, den die Mistel zusätzlich leistet? Erstmals bei dem nunmehr 8. Mistelsymposium haben die Veranstalter einen Fortbildungsteil zur "Praxis der Misteltherapie" eingebunden. Das Programm wird bis zum zweiten Quartal 2023 erstellt und ist dann unter www.mistelsymposium.de abrufbar. Die Beiträge sollen aufgezeichnet und auch nach der Veranstaltung verfügbar bleiben. Die Fortbildung richtet sich an Ärzt*innen, Apotheker*innen und alle in der Therapie von Tumorpatienten Tätigen.

Aufruf zur Beitragseinreichung / Call for Abstracts

Die Veranstalter laden dazu ein, aktuelle wissenschaftliche Beiträge (Kurzvorträge und/oder Poster) aus Grundlagenforschung und klinischer Anwendung der Mistel in der Tumortherapie einzureichen.

Präsentationszeiten sind, wie bei den vorangegangenen Symposien auch, Donnerstag-Nachmittag (9.11.) bis Samstag-Vormittag (11.11.23). Davon ausgenommen sind die Zeiten des Online-Fortbildungsteils. Das Programm des 8. Mistelsymposiums wird auf Basis Ihrer eingereichten Beiträge, damit frühestens Mitte 2023, erstellt.

Weitere Informationen

Organisatorisches

Veranstalter:
Gesellschaft anthroposophischer Ärzte in Deutschland e.V.
Gesellschaft für Arzneipflanzen- und Naturstoff-Forschung e.V.
Gesellschaft für Phytotherapie e.V.
Zentralverband der Ärzte für Naturheilverfahren u. Regulationsmedizin (ZAEN) e.V.

Kooperationspartner:
Arbeitsgemeinschaft für Pharmazeutische Verfahrenstechnik e.V.
Deutsche Pharmazeutische Gesellschaft e.V.
European Society for Integrative Oncology e.V.

Fördernde Stiftung:
Karl und Veronica Carstens-Stiftung

Termine:
11.02.2023
Anmeldung der Beiträge: STICHWORT: 8. MISTELSYMPOSIUM
- Kurzvorträge: 10 min Redezeit, 10 min Diskussion oder
- Poster: Größe der Stellwände: 1,20 m breit und 1,63 m hoch
Es werden zunächst Name/Titel/Institution/Adresse des Autors bzw. der Autoren sowie die gewünschte Präsentationsform benötigt.

30.04.2023
Abgabe der Kurzfassung des Beitrags per E-Mail: STICHWORT: 8. MISTELSYMPOSIUM
Word-Dokument (docx); Größe: maximal 1 Seite, 12 pt, 1,5 zeilig.
Die ausführlichen Autorenrichtlinien für Ihre Abstracts erhalten Sie nach Anmeldung Ihrer Beiträge.

Das Organisations-Komitee legt bis 15.06.2023 die endgültige Präsentationsform und den Termin der Präsentation fest. Sie werden per E-Mail darüber informiert.

Weitere Informationen:
www.mistelsymposium.de

Icon Conversation

Newsroom Integrative Medizin

Alle News zur Medizin der Zukunft

News anzeigen

Karl und Veronica Carstens-Stiftung
Redaktion Carstens-Stiftung

Neben freien Autoren besteht unsere Redaktion vor allem aus den festen Redakteuren Michèl Gehrke M.A. (Pressesprecher), Ines Bergfort sowie Ingo Munz (Digital PR, SEO).