Komplementäre und
Integrative Medizin
Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen
Wirkt Katzenkralle-Extrakt gegen Krebzellen?
Studien kurz und knapp

Wirkt Katzenkralle-Extrakt gegen Krebzellen?

Von Jürgen Clausen

Phytotherapie Onkologie

Es hört sich im ersten Moment etwas merkwürdig an: Katzenkralle soll gegen Krebs helfen? In Laborversuchen wurde die abtötende Wirkung untersucht. Sie liefern interessante Ansatzpunkte.

Katzenkralle (Uncaria tomentosa) wird seit jeher von südamerikanischen Indios als Heilpflanze benutzt. Seit Ende der 1990er ist eine größere Zahl von Studien veröffentlicht worden, die sich mit der entzündungshemmenden und immunstimulierenden Aktivität von Katzenkralleextrakten befasst haben. In der vorliegenden  polnischen Studie  (1) wurden verschiedene, auf unterschiedliche Art und Weise hergestellte Extrakte der Katzenkralle auf ihre Wirksamkeit gegen Krebszellen geprüft.

DB Suche Icon

Datenbanken und Fachliteratur

zur Komplementärmedizin, Naturheilkunde und Homöopathie

jetzt recherchieren!


Im ersten Schritt wurde die abtötende Wirkung der sechs unterschiedlichen Extrakte auf Kresbzelllinien im Reagenzglas untersucht. Zwei Extrakte lieferten besonders hohe Aktivität gegen die Krebszellen.  Dies zeigt, dass die Art der Herstellung von Pflanzenextrakten für ihre Wirksamkeit von Bedeutung ist.
 
Diagnose Krebs

Diagnose Krebs

Homöopathische Begleitung vom Diagnosetrauma über das Therapietrauma bis zur Nachsorge

Michael Elies · Annette Kerckhoff

ISBN: 978-3-86864-012-0
Erscheinungsjahr: 2013

6,90 EUR

Zum Shop »
Die Wirksamkeit der Extrakte hing grob vom Gehalt an speziellen („oxindol-“) Alkaloiden ab. Alkaloide sind eine Stoffgruppe, die häufig mit der medizinischen Wirksamkeit von Pflanzen in Verbindung gebracht werden. Im zweiten Schritt wurde diese beiden Extrakte an Mäusen getestet, die an Krebs erkrankt waren. Hier zeigten die beiden Extrakte allerdings keine Wirkung. Überraschenderweise zeigte nun derjenige Extrakt die beste Wirkung, der im ersten Versuch die geringste Wirkung gezeigt hatte. In Abhängigkeit von der eingesetzten Menge des letztgenannten Extraktes zeigte sich eine deutliche Verlangsamung des Tumorwachstums - aber kein Wachstumsstopp oder gar eine Abnahme des Tumorvolumens. Der Extrakt wurde gut von den Mäusen vertragen.

Einschätzung

Die Studie bedient sich eines modernen Methodenarsenals und die Darstellung der Ergebnisse ist gut gelungen. Leider fehlen einige Messungen/Kontrollen und die unterschiedlichen Ergebnisse werden nicht ausreichend diskutiert. Eine klare Aussage zur Anti-Krebs-Wirksamkeit der Katzenkralle kann zwar noch nicht gemacht werden, aber es haben sich interessante Ansatzpunkte für detailliertere Untersuchungen ergeben.

Literatur zu »Wirkt Katzenkralle-Extrakt gegen Krebzellen?«

Pilarski R, Filip B, Wietrzyk J, Kuraś M, Gulewicz K., Anticancer activity of the Uncaria tomentosa (Willd.) DC. preparations with different oxindole alkaloid composition. Phytomedicine. 2010 Dec 1;17(14):1133-9.