Integrative Medizin
Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen
Studien kurz und knapp

Schlamm aus dem Urmia-See wirksam bei Kniearthrose?

Von Michèl Gehrke

Arthrose

Das tote Meer Irans: Der Urmia-See ist der zweitgrößte Salzwassersee der Erde - eine Studie testet die Wirksamkeit seines Schlamms bei Kniearthrose.

Der im Nordwesten Irans gelegene Urmia-See ist der zweitgrößte Salzwassersee der Erde. Sein mineral- und salzhaltiger Schlamm wurden regional schon des Öfteren zu therapeutischen Zwecken eingesetzt. In einer aktuellen Studie (1) ist die Wirksamkeit nun an Patienten mit Kniearthose getestet worden. Wegen seines unangenehmen Geruchs wurde der Schlamm in Form einer Salbe verabreicht, die wohlriechende Düfte enthält, um die Patienten nicht zu verschrecken.Eine Gruppe erhielt die Salbe mit dem Schlamm, die andere eine Placebo-Salbe ohne Schlammzusatz, wobei sich in beiden Gruppen die Patienten täglich 50 mg der Salbenzubereitungen auf beide Knie auftrugen und dort 20 Minuten einwirken ließen. Nach 30 Tagen war in der Placebo-Gruppe nur eine Verbesserung der Gelenkfunktionalität festzustellen, während die Patienten in der Verum-Gruppe hinsichtlich der Schmerzintensität, der Morgensteifigkeit und der Beweglichkeit profitierten.

Einschätzung

Es ist noch hinzuzufügen, dass der Schlamm aus dem Urmia-See sicherlich eine charakteristische Zusammensetzung aufweist und somit neben der angenehmen thermischen Wirkung auch eine spezifische biochemische Wirkung entfaltet, die sich besonders in der Besserung entzündlicher Prozesse niederschlägt. Es ist aber anzunehmen, dass dieser Schlamm sich sicherlich kaum von therapeutisch verwendetem Schlamm aus anderen Seen unterscheidet — ein Herausstellungsmerkmal haben die Autoren in dieser Studie jedenfalls nicht ausgearbeitet. Zweifelhaft ist möglicherweise allerdings die Richtigkeit der von den Autoren postulierten p-Werte, da man bei der Durchführung einfacher t-Tests zu anderen Werten käme.

Literatur

Mahboob et al., The Efficacy of a Topical Gel Prepared Using Lake Urmia Mud in Patients with Knee Osteoarthritis. J Altern Complement Med 15(11), 2009, 1239-1242 Abstract

Michèl Gehrke

Michèl Gehrke

M.A. Pressesprecher der Karl und Veronica Carstens-Stiftung

Telefon: 0201 56 305 61

E-Mail: m.gehrke@carstens-stiftung.de