Integrative Medizin
Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen
Carstens-Stiftung: Mit Korianderöl gegen Fußpilz
Studien kurz und knapp

Mit Korianderöl gegen Fußpilz

Von Daniela Hacke

Koriander Pilzinfektion

Vor dem Hintergrund bisheriger Erkenntnisse aus Laboruntersuchungen zur antibakteriellen, antimykotischen und antientzündlichen Wirkung von Korianderöl führten Wissenschaftler an der Universität Freiburg nun eine Pilotstudie durch. Im Rahmen der Studie wurde erstmalig am Menschen untersucht, wie wirksam eine Salbe mit 6%-igem Korianderöl bei Fußpilz im Zehenzwischenraum ist.

Die 40 an Fußpilz im Zehenzwischenraum leidenden Teilnehmer der Studie wurden per Zufallsprinzip entweder der Koriandersalben-Gruppe oder aber der Placebo-Gruppe (Salbe ohne Wirkstoff) zugeteilt. Über einen Zeitraum von 28 Tagen trugen die Probanden zwei Mal täglich die jeweilige Salbe auf die betroffenen Stellen auf. Mit Hilfe eines Fragebogens gaben die Patienten nach 14 und 28 Tagen an, ob sich der Fußpilz gebessert hat, und wie sie die Salbe vertragen hatten. Parallel wurden an von den Patienten entnommenen mikrobiellen Proben vom Fußraum objektive mikroskopische Analysen durchgeführt. Für die Endauswertung standen die Daten von 35 Teilnehmern zur Verfügung.

Am Ende der Beobachtungsphase war im Vergleich mit der Placebo-Gruppe bei den Patienten in der Koriandersalben-Gruppe eine signifikante Besserung der fußpilzspezifischen Symptome zu beobachten. Auch die objektive Messung ergab eine Senkung der Pilzkulturen in dieser Gruppe. Die Unterschiede waren jedoch nicht statistisch signifikant. Außerdem wurde die Salbe mit Korianderöl von den Probanden gut vertragen. Außerdem wurde die Salbe mit Korianderöl von den Probanden gut vertragen.

Einschätzung

Die Ergebnisse dieser ersten Humanstudie zur Untersuchung der Wirkung einer Salbe mit Korianderöl auf Fußpilz im Zehenzwischenraum erscheinen vielversprechend, sind aber dennoch als vorläufig zu bewerten. Zwar spricht für die Studie das gut gewählte Design (Randomisierung, Placebokontrolle), aber die geringe Probandenzahl und die wegen der geruchsintensiven Natur des Korianderöls nicht realisierte Verblindung aller Beteiligten erfordern weitergehende Untersuchungen.

Literatur

Beikert FC, Anastasiadou Z, Fritzen B, Frank U, Augustin M. Topical treatment of tinea pedis ustin 6% coriander oil in unguentum leniens: a randomized, controlled, comparative pilot study. Dermatology 2013; 226: 47-51 Abstract