Salbei-Behandlung bei Hitzewallungen von Männern sinnvoll.

Rubrik: Studien kurz und knapp

Hitzewallungen bei Männern

Männer mit Prostatakrebs werden üblicherweise mit einer Antiandrogentherapie behandelt. Eine mögliche Nebenwirkung dieser Therapie sind Hitzewallungen. Kann Salbei helfen?

Männer mit Prostatakrebs werden üblicherweise mit einer Antiandrogentherapie behandelt. Sie bewirkt die Verminderung des Hormons Testosteron, was mit einer Serie von Begleiterscheinungen einhergehen kann. Eine dieser Begleiterscheinungen sind Hitzewallungen, unter denen zwischen 50 und 90% der behandelten Männer leiden. Eine aktuelle Studie hat versucht, die Hitzewallungen mittels Behandlung mit Echtem Salbei (Salvia officinalis) zu kontrollieren (1).

Motivation zur Hoffnung, Band 3

Motivation zur Hoffnung

Übersicht zu aktuellen schulmedizinischen und komplementärmedizinischen Therapiekonzepten sowie Mut machende Erfahrungsberichte – für Menschen mit einer Krebserkrankung, Angehörige und Therapeuten.

Logo des KVC Verlags in Essen: Lesen Sie sich gesund!

Zehn Patienten wurden acht Wochen lang mit einem Salbeiextrakt in Tablettenform behandelt. Innerhalb von drei Wochen nahm die Häufigkeit der Hitzewallungen signifikant ab und blieb dann für den Rest der Behandlung auf dem niedrigen Niveau.

Einschätzung:

Die Autoren schlussfolgern, dass die Salbei-Behandlung eine effektive Maßnahme zur Eindämmung von Hitzewallungen bei Männern nach Antiandrogentherapie ist.

Literatur

Vandecasteele K, Ost P, Oosterlinck W, Fonteyne V, Neve WD, Meerleer GD. Evaluation of the efficacy and safety of Salvia officinalis in controlling hot flashes in prostate cancer patients treated with androgen deprivation.. Phytother Res. 2012 Feb;26(2):208-13. Öffnet externen Link in neuem FensterAbstract


Dieser Artikel erschien in der Kategorie: Rubrik: Studien kurz und knapp

Unterstützen Sie unsere Arbeit

und fördern Sie mit Ihrer Spende aktiv Forschung zur Komplementärmedizin.

 

„Der Arzt und die Ärztin der Zukunft sollen zwei Sprachen sprechen, die der Schulmedizin und die der Naturheilkunde und Homöopathie. Im Einzelfall sollen sie entscheiden können, welche Methode die beste für den Patienten ist.“

(Veronica Carstens)

Erkältung?
Was Sie jetzt tun können.

Erntezeit?
Was Äpfel und Kartoffeln können.

Im Herbst in den Wald?
Was der Wald kann.

Immer gut informiert –

der Newsletter der
Carstens-Stiftung
 

✓ einmal im Monat
✓ gratis
✓ jederzeit kündbar

 

Mitglieder profitieren
mehrfach –

alle Infos zur
Fördermitgliedschaft
 

mehr erfahren

Bluthochdruck?
Was Sie jetzt tun können.

Ihre innere Uhr geht falsch?
Wie Sie sie richtig stellen.

Tierisch krank?
Homöopathie für Hund und Katze.