Neuerscheinung KVC Verlag: Demenz – Prävention und Therapie

Rubrik: Neuerscheinungen KVC Verlag

Demenz – Prävention und Therapie

Weltweit gibt es etwa 50 Millionen an Demenz erkrankte Menschen. Schätzungen zufolge wird sich diese Zahl alle 20 Jahre verdoppeln. Es ist daher höchste Zeit, Risikofaktoren zu minimieren, Präventionsmaßnahmen zu ergreifen und die Therapie zu optimieren. Der vorliegende Band liefert mit 25 aktuellen Essays einen Querschnitt durch Wissenschaft und Praxis und zeigt damit Anknüpfungspunkte für Mediziner, Therapeuten, Pflegende und Forscher auf.

Demenzerkrankungen sind kein unausweichliches Schicksal, sondern entstehen vielmehr aus einer Mischung vieler Ursachen und Auslöser – wovon einige selbst kontrollierbar sind. Hier liegt also ein großes Potenzial für die Früherkennung und Therapie, aber auch die Prävention von Demenzerkrankungen. Insbesondere der Modifikation des Lebensstils kommt dabei eine tragende Rolle zu. Die aktuelle Forschung lässt darauf schließen, dass es sich bei Altersdemenz bzw. Alzheimer-Demenz höchstwahrscheinlich eher um eine Verhaltenskrankheit als eine rein neurologische Erkrankung handelt, wie der vorliegende Band verdeutlicht.

Demenz – Prävention und Therapie enthält 25 Aufsätze von renommierten Wissenschaftlern und Praktikern aus ganz Deutschland, die sich in insgesamt vier thematische Bereiche gliedern. Im Rahmen einer allgemeinen Einführung werden zunächst epidemiologische Entwicklungen nachgezeichnet, Risikofaktoren besprochen und es wird auf die Problematik einer Differenzialdiagnose der Demenz als psychobiologisches Geschehen eingegangen.

Der zweite Teil des Bandes widmet sich den Möglichkeiten zur Prävention der Erkrankung. Hier wird u.a. die Frage diskutiert, ob Demenz als "Typ III-Diabetes" aufgefasst werden kann und welche Bedeutung bestimmten Nährstoffen zukommt. Aber auch auf die Rolle von Schadstoffen im Wohnbereich und Dentalmaterialien für das Entstehen der Erkrankung wird ebenso eingegangen, wie auf Gedächtnistraining und Meditation als präventive Faktoren.

Die Beiträge im dritten Teil des Bandes befassen sich mit der Therapie einer bereits bestehenden Demenz aus Sicht der Komplementärmedizin. Aspekte der Naturheilkunde, Phytotherapie, Homöopathie, Anthroposophischen und Chinesischen Medizin fließen hierbei ein.

Der abschließende vierte Teil behandelt Rahmenthemen, wie etwa Möglichkeiten zur Entlastung pflegender Angehöriger. Außerdem erläutert er typische Verhaltensweisen von Menschen mit Demenz und bietet Anhaltspunkte zu deren Einordnung und Verständnis.

Demenz – Prävention und Therapie richtet sich damit in erster Linie an professionell orientierte Leser, die Ihr Fachwissen ergänzen möchten. Auch der kollegiale Dialog mit den Autoren wird durch die Angabe der jeweiligen Korrespondenzadresse nach jedem Beitrag erleichtert.

Die Carstens-Stiftung aus Essen setzt sich seit 1982 für die Erforschung der Komplementärmedizin, Naturheilkunde und Homöopathie ein. Die laienverständliche Aufbereitung der Forschungsergebnisse erfolgt über den Förderverein Natur und Medizin e.V. in Form von Vorträgen und einer Mitgliederzeitschrift sowie durch themenspezifische Ratgeber, die vom KVC Verlag herausgegeben werden.

Immer gut informiert –

der Newsletter der
Carstens-Stiftung : Natur und Medizin

✓ einmal im Monat
✓ gratis
✓ jederzeit kündbar


Dieser Artikel erschien in der Kategorie: Rubrik: Neuerscheinungen KVC Verlag

Immer gut informiert –

der Newsletter der
Carstens-Stiftung
 

✓ einmal im Monat
✓ gratis
✓ jederzeit kündbar

 

Mitglieder profitieren
mehrfach –

alle Infos zur
Fördermitgliedschaft

mehr erfahren

Heuschnupfen?
Was Sie jetzt tun können.

Frühjahrsmüde?
Wie Sie sich fit machen.

Sie verreisen?
Was Sie nicht vergessen sollten.

Unterstützen Sie unsere Arbeit

und stärken Sie mit Ihrer Spende Naturheilkunde und Homöopathie.

 

„Der Arzt und die Ärztin der Zukunft sollen zwei Sprachen sprechen, die der Schulmedizin und die der Naturheilkunde und Homöopathie. Im Einzelfall sollen sie entscheiden können, welche Methode die beste für den Patienten ist.“

(Veronica Carstens)