Carstens-Stiftung: Wunden heilen besser mit Propolis

Studien kurz und knapp

Wunden heilen besser mit Propolis

Studie zeigt vielversprechendes Ergebnis in der Therapie des "offenen Beines": Propolis – Bienen schützen sich mit dem Kittharz aus Eigenproduktion vor Viren und nutzen ihn als Baustoff für ihren Bienenstock. Sollte damit auch die Wundheilung beim Unterschenkelgeschwür beschleunigt werden können?

Das (venöse) Unterschenkelgeschwür, im Volksmund „offenes Bein“ genannt, stellt eine Herausforderung für die Ärzte dar, da es nur schlecht auf die üblichen Behandlungsmethoden anspricht. Dies bewog ein polnisches Wissenschaftlerteam zu prüfen, ob eine Beinkompresse unter Verwendung von Propolis-Salbe (inkl. 7 Prozent Propolis-Extrakt) bessere Ergebnisse in der Wundheilung erzielt. Propolis, eine von Bienen aus dem Wachs von Bäumen hergestellte harzige Masse, wird unter anderem eine antibiotische Wirkung nachgesagt.

In der kontrollierten Studie wurden 56 Patienten mit chronisch-venösem Unterschenkelgeschwür (Ulcus cruris) nach dem Zufallsprinzip entweder der Verumgruppe (Kompresse mit Propolis-Salbe) oder aber der Kontrollgruppe (Kompresse ohne Propolis-Salbe) zugeteilt. Zwischen 13 und 38 Monaten litten die Probanden bereits unter dem offenen Geschwür an ihrem Bein, das durch die konventionelle Therapie bisher nicht zur Heilung gebracht werden konnte.

Verschenken Sie eine Mitgliedschaft

Die Carstens-Stiftung : Natur und Medizin macht sich für die Integration von Naturheilverfahren, Homöopathie und Komplementärmedizin in die medizinische Grundversorgung stark – zum Wohle aller Patienten.
Verschenken Sie das Wichtigste: gute Gesundheit!

Nach sechs Wochen Therapie mit den Propolis-Salben-Kompressen konnten die 28 Patienten der Verumgruppe bereits Heilungserfolge verzeichnen – in der Kontrollgruppe war diese Beobachtung nur bei 6 der 28 Probanden zu machen. Die Wundheilung erfolgte unter Anwendung der Propolis-Salbe im Mittel um 52 Tage schneller als unter alleiniger Verwendung der Kompressen.
Nach der ersten Woche der Behandlungszeit verlangsamte sich der Prozess der Heilung in beiden Gruppen. Im Vergleich mit der Kontrollgruppe, die erst nach 16 Wochen eine komplette Heilung der offenen Geschwüre verzeichnen konnte, war der Heilungsprozess in der Propolis-Salben-Gruppe bereits nach sechs Wochen komplett abgeschlossen.

Einschätzung:

Die Ergänzung der klassischen Kompressionstherapie durch das Auftragen einer propolishaltigen Salbe scheint eine effektive Methode zur Beschleunigung der Wundheilung bei Ulcus cruris zu sein, so suggeriert diese Studie. Zudem erwies sich die Salbe als sehr gut verträglich. Auf der methodischen Ebene ist lediglich die Randomisierungsmethode zu bemängeln. Im Ganzen erweist sich die Studie als glaubwürdig, gleichwohl das Ergebnis in weiteren Studien unter Verwendung anderer Kontrollen wie Placebo bzw. einer anderen natürlichen, die Wundheilung beschleunigenden Substanz, bestätigt werden muss.

Daniela Hacke

Daniela Hacke, M.A.
Fachbereich Bibliothek | Informationsmanagement

Telefon: 0201 56 305 18
E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Maild.hacke@carstens-stiftung.de

Literatur

Kucharzewski M, Kózka M, Urbanek T. Topical treatment of nonhealing venous leg ulcer with propolis ointment. Evid Based Complement Altern Med 2013, Article ID 254017 (doi.org/10.1155/2013/254017) Opens external link in new windowAbstract


Dieser Artikel erschien in der Kategorie: Studien kurz und knapp

Immer gut informiert –

der Newsletter der
Carstens-Stiftung : Natur und Medizin

✓ einmal im Monat
✓ gratis
✓ jederzeit kündbar

Mitglieder profitieren
mehrfach –

alle Infos zur
Fördermitgliedschaft

mehr erfahren

Unterstützen Sie unsere Arbeit

und stärken Sie mit Ihrer Spende Naturheilkunde und Homöopathie.

„Der Arzt und die Ärztin der Zukunft sollen zwei Sprachen sprechen, die der Schulmedizin und die der Naturheilkunde und Homöopathie. Im Einzelfall sollen sie entscheiden können, welche Methode die beste für den Patienten ist.“

(Veronica Carstens)