Carstens-Stiftung: Vitamin C – zuviel ist schädlich!

Rubrik: Studien kurz und knapp

Vitamin C – zuviel ist schädlich!

Erhöhtes Risiko für Nierensteine: Nahrungsergänzungsmittel werden häufig als "Allheilmittel" angepriesen. In Supermärkten, Drogerien und Apotheken findet sich ein riesiges Angebot an Kapseln, Brausetabletten und Pülverchen – darunter auch Vitamin C-Präparate. Eine Studie zeigt jetzt, dass die hoch dosierte Einnahme von Vitamin C mit einem erhöhten Risiko für die Bildung von Nierensteinen einhergeht.

Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich großer Beliebtheit, wird durch die Werbung doch oft suggeriert, dass man durch ihre Einnahme einen gesundheitlichen Vorteil habe. Auch Vitamin C wird in verschiedensten Präparaten zur Nahrungsergänzung angeboten, obwohl bei normaler Ernährung der tägliche Bedarf im Regelfall als gedeckt angesehen werden darf.

Nun wurde in einer schwedischen Studie aufgedeckt, dass übermäßige, zusätzliche Einnahme von Vitamin C das Risiko zur Bildung von Nierensteinen deutlich erhöht (1).

Rund 23000 schwedische Männer zwischen 45 und 79 Jahren (zum Startpunkt der Studie) wurden über mehr als 10 Jahre lang beobachtet. Ungefähr 1000 dieser Männer nahmen täglich ca. 1000 mg Vitamin C zur Nahrungsergänzung ein. Bei diesen Männern war das Risiko, Nierensteine zu bilden, doppelt so hoch wie in der Kontrollgruppe, die nicht zusätzlich Vitamin C über Nahrungsergänzungsmittel einnahm.

Verantwortlich für die ungünstigen Begleiteffekte ist die Bildung von Oxalsäure aus Vitamin C, wenn mehr Vitamin C als benötigt dem Körper zugeführt wird. Nierensteine entstehen u.a. aus der Reaktion von Oxalsäure mit Calcium.

Diese Ergebnisse sind möglicherweise nicht auf Frauen übertragbar, die generell ein geringeres Risiko haben, Nierensteine zu bilden.

Die normale Vitamin C Einnahme über die Nahrung oder niedrigdosierte Präparate (z.B. Multivitaminpräparate) werden nicht als Problem angesehen. Die Autoren raten aber dazu, hochdosierte Vitamin C Präparate zu meiden. Dies gilt besonders bei Männern, die bereits Probleme mit Nierensteinen hatten.

Einschätzung:

Bisher gibt es keine eindeutigen Belege dafür, dass eine hochdosierte Nahrungsergänzung mit Vitamin C einen gesundheitlichen Nutzen hätte; weder bei der Krebsbehandlung noch bei der Vorbeugung von Erkältungskrankheiten (2). Diese Studie zeigt aber deutlich, dass eine hohe tägliche Dosis an Vitamin C durchaus gesundheitliche Schäden hervorrufen kann.

Literatur

Thomas LD, Elinder CG, Tiselius HG, Wolk A, Akesson A. Ascorbic acid supplements and kidney stone incidence among men: a prospective study. JAMA Intern Med. 2013 Mar 11;173(5):386-8. Opens external link in new windowAbstract

Fletcher RH. The risk of taking ascorbic acid. JAMA Intern Med. 2013 Mar 11;173(5):388-89. Opens external link in new windowAbstract


Dieser Artikel erschien in der Kategorie: Rubrik: Studien kurz und knapp

Unterstützen Sie unsere Arbeit

und fördern Sie mit Ihrer Spende aktiv Forschung zur Komplementärmedizin.

 

„Der Arzt und die Ärztin der Zukunft sollen zwei Sprachen sprechen, die der Schulmedizin und die der Naturheilkunde und Homöopathie. Im Einzelfall sollen sie entscheiden können, welche Methode die beste für den Patienten ist.“

(Veronica Carstens)

Immer gut informiert –

der Newsletter der
Carstens-Stiftung
 

✓ einmal im Monat
✓ gratis
✓ jederzeit kündbar

 

Mitglieder profitieren
mehrfach –

alle Infos zur
Fördermitgliedschaft
 

mehr erfahren

Sommerhitze?
Was Sie jetzt tun können.

Stiche und Sonnenbrand?
Welche Heilpflanzen helfen.

Sie verreisen?
Was Sie nicht vergessen sollten.

Bluthochdruck?
Was Sie jetzt tun können.

Ihre innere Uhr geht falsch?
Wie Sie sie richtig stellen.

Tierisch krank?
Homöopathie für Hund und Katze.