Komplementäre und
Integrative Medizin
Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen
Angst vor einer OP: Hilft Ohr-Stimulation?
Kevin Hua im Interview

Angst vor einer OP: Hilft Ohr-Stimulation?

Von

Veröffentlicht am
Akupunktur

Fast jede*r Patient*in hat Angst im Vorfeld einer anstehenden OP. Dieses Problem ist bereits aus pharmakologischer wie psychologischer Richtung angegangen worden – allerdings gibt es bislang keine Medikamente oder Verfahren mit überzeugendem Kosten-Nutzen-Verhältnis, geschweige denn ohne Nebenwirkungen. Ohr-Akupunktur könnte genau diese Lücke füllen.

Update: Die systematische Übersichtsarbeit ist mittlerweile fertiggestellt und publiziert: Zur Auswertung kamen 15 randomisierte, kontrollierte Studien mit insgesamt 1.603 Teilnehmer*innen. Die Ohr-Stimulation war signifikant wirksamer als keine Behandlung und erwies sich auch einer Scheintherapie (Placebo) gegenüber als überlegen. Die beobachteten Effekte waren ebenso groß wie diejenigen, die durch angstlösende Psychopharmaka (Benzodiazepine) ausgelöst werden können. Im Endergebnis deuten die Daten darauf hin, dass Ohr-Stimulation bei präoperativen Ängsten nützlich sein könnte. Für eine abschließende Beurteilung sind aber weitere qualitativ hochwertige Studien erforderlich.

Kevin Hua studierte Humanmedizin an der Charité – Universitätsmedizin Berlin und erlangte die Approbation im November 2019. Sein Promotionsvorhaben zum Forschungsthema "Aurikuläre Stimulation bei präoperativer Angst – Systematische Übersichtsarbeit mit Meta-Analyse" ist angesiedelt am Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie an der Charité, angebunden an der dortigen Hochschulambulanz für Naturheilkunde.

Wundheilung nach Operationen

Wundheilung nach Operationen

Vorstellung wichtiger Operationen und Anweisungen für die homöopathische Selbstbehandlung

Annette Kerckhoff · Johannes Wilkens

ISBN: 978-3-86864-039-7
Erscheinungsjahr: 2014, 2. Aufl.

6,90 EUR

Zum Shop »

Die gemeinnützige Karl und Veronica Carstens-Stiftung wurde 1981 vom damaligen Bundespräsidenten Karl Carstens und seiner Ehefrau Dr. Veronica Carstens gegründet. 40 Jahre nach ihrer Errichtung ist die Carstens-Stiftung eine bedeutende Wissenschaftsorganisation auf dem Gebiet der Naturheilkunde und Komplementärmedizin und hat mit einer Fördersumme von 40 Millionen Euro über 300 Forschungsprojekte unterstützt. Sie setzt sich für die Verankerung von Naturheilkunde und Komplementärmedizin in der medizinischen Forschung und Patientenversorgung ein. Hauptaufgaben sind die Förderung wissenschaftlicher Forschung und des medizinischen Nachwuchses sowie die fundierte Aufklärung über Anwendung und Nutzen der naturheilkundlicher und komplementärmedizinischer Verfahren.

Michèl Gehrke, M.A.
Michèl Gehrke, M.A.

Pressesprecher

Telefon: 0201 56 305 61