Carstens-Stiftung: Neues aus der Welt der Naturheilkunde und Komplementärmedizin

Rubrik: CAM-News

Charité sucht Studienteilnehmer mit Neurodermitis

Helfen Hypnotherapie, intermittierendes Fasten mit Ernährungsumstellung und/oder Sport- bzw. Bewegungstherapie bei Atopischer Dermatitis? Finden Sie es zusammen mit der Berliner Charité heraus!

Die Atopische Dermatitis (Neurodermitis) ist primär eine Erkrankung im Kindesalter, jedoch sind auch etwa 1-3% der Erwachsenen betroffen. Die Erkrankung kann insbesondere durch den damit verbundenen Juckreiz zu Schlafstörungen und auch zu Einschränkungen des Wohlbefindens, der Lebensqualität und sogar der Berufsausübung führen. In den letzten Jahren hat es gravierende Fortschritte in der Behandlung der Atopischen Dermatitis mit konventioneller Medizin gegeben. Häufig werden Verfahren der sogenannten komplementären und integrativen Medizin und Lebensstilmodifikationen von Patienten mit AD eingesetzt, die Wirksamkeit dieser Verfahren ist jedoch nicht eindeutig belegt.

Die Charité möchte mit der CAMATOP II Studie die Effekte und Therapiesicherheit von Hypnotherapie bzw. Fasten mit Ernährungsumstellung bzw. Sport mit Bewegungstherapie jeweils im Vergleich zu einer Kontrollgruppe ohne spezielle Studienbehandlung untersuchen.

Sie können an der Studie teilnehmen, wenn Sie:

  • 18 bis 65 Jahre alt sind,
  • an einer Atopischen Dermatitis (Neurodermitis) erkrankt sind,
  • keine Hypnotherapie oder intermittierendes Fasten (innerhalb der letzten 3 Monate) durchgeführt haben, und
  • weniger als 2½ Stunden pro Woche Sport/Bewegung von mittlerer bis hoher Intensität (in den letzten 3 Monaten) gemacht haben.

Sollten Sie an der Studie teilnehmen, erhalten Sie kostenlos per Zufallsprinzip entweder:

  • 5 Termine Hypnotherapie oder
  • 5 Termine zu intermittierendem Fasten mit Ernährungsumstellung oder
  • 5 Termine mit Sport-/Bewegungstherapie.

Dieser Artikel erschien in der Kategorie: Rubrik: CAM-News

Unterstützen Sie unsere Arbeit

und fördern Sie mit Ihrer Spende aktiv Forschung zur Komplementärmedizin.

 

„Der Arzt und die Ärztin der Zukunft sollen zwei Sprachen sprechen, die der Schulmedizin und die der Naturheilkunde und Homöopathie. Im Einzelfall sollen sie entscheiden können, welche Methode die beste für den Patienten ist.“

(Veronica Carstens)

Immer gut informiert –

der Newsletter der
Carstens-Stiftung
 

✓ einmal im Monat
✓ gratis
✓ jederzeit kündbar

 

Mitglieder profitieren
mehrfach –

alle Infos zur
Fördermitgliedschaft
 

mehr erfahren

Heuschnupfen?
Was Sie jetzt tun können.

Frühjahrsmüde?
Wie Sie sich fit machen.

Chronobiologie?
Wie Sie sich einlesen können.

Bluthochdruck?
Was Sie jetzt tun können.

Ihre innere Uhr geht falsch?
Wie Sie sie richtig stellen.

Tierisch krank?
Homöopathie für Hund und Katze.