Carstens-Stiftung: Neues aus der Welt der Naturheilkunde und Komplementärmedizin

CAM-News

4 Promotionsstipendien an der Universität Heidelberg

Beginn ist am 1. Okotober 2017.

An der Universität Heidelberg wird aus Mitteln der Landesgraduiertenförderung (LGF) Baden-Württemberg ein neues Promotionskolleg "Aufklärung von molekularen Wirkmechanismen als Fundament für eine evidenzbasierte Komplementäre und Integrative Medizin" eingerichtet. Dafür sind

4 Promotionsstipendien


mit einer Förderdauer von drei Jahren zu vergeben (Beginn: 1. Oktober 2017, ggf. später).

Über das Kolleg
Gegenstand des interdisziplinären Promotionskollegs ist die wissenschaftliche Aufklärung der molekularen Wirkmechanismen ausgewählter Verfahren der Komplementärmedizin (KM). Im Fokus stehen pflanzliche Wirkstoffe und die Photobiomodulation (Lichttherapie) hinsichtlich ihrer Wirkung auf die Immunabwehr, das Tumorwachstum, die Regulation der Darmbarrierefunktion und die Wundheilung. Ziel ist es, wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse für die Behandlung von Tumorerkrankungen und chronisch entzündlichen Erkrankungen zu generieren.

Was Sie erwartet
Das Promotionskolleg bietet ambitionierten und talentierten Bewerbern eine exzellente wie stimulierende Forschungsumgebung und strukturierte Doktorandenausbildung. Zur Beantwortung der wissenschaftlichen Fragestellungen werden modernste Analysemethoden der Zell- und Molekularbiologie eingesetzt (z.B. Genexpressions-Profiling, Bioinformatik, Durchflusszytometrie, Cell Imaging, Optical Tissue Clearing, Tiermodelle). Ein begleitendes Studienprogramm bietet Kurse und Workshops, in denen sowohl methodische Kenntnisse als auch soziale Kompetenzen vermittelt werden. Das Promotionskolleg arbeitet dabei eng mit der Graduiertenakademie und anderen internationalen Graduiertenprogrammen der Universität Heidelberg zusammen. Des Weiteren ist das Kolleg eng verzahnt mit inhaltlich verwandten überregionalen Forschungsverbünden, darunter auch das neu gegründete Akademische Zentrum für Komplementäre und Integrative Medizin (AZKIM).

Was erwartet wird
Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung ist ein überdurchschnittlich guter, zur Promotion berechtigender Hochschulabschluss an einer nationalen oder internationalen
akkreditierten Einrichtung sowie eine exzellente biomedizinische bzw. zell- und molekularbiologische und/oder immunologische Vorbildung. Ebenso werden sehr gute Englischkenntnisse (in Wort und Schrift) vorausgesetzt. Darüber hinaus ist es für eine wissenschaftlich anspruchsvolle Promotionsarbeit essentiell, ein hohes Maß an Motivation sowie Freude an selbstständigem wissenschaftlichem Arbeiten einzubringen.

Nähere Informationen zu dem Kolleg finden sich unter
Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.azkim.de/en/research/rtg

Interessenten senden Ihre Bewerbungen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, ggf. Referenzschreiben) bitte bis spätestens 15. August 2017 an die Sprecherin des Kollegs:

Prof. Dr. Yvonne Samstag
Institut für Immunologie
Universitätsklinikum Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 305
69120 Heidelberg

Die Bewerbung kann auch per E-Mail an Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailyvonne.samstag@urz.uni-heidelberg.de erfolgen. Telefonische Auskünfte unter +49-6221-564039.

Die Universität Heidelberg strebt die Erhöhung des Frauenanteils in den Bereichen an, in denen sie unterrepräsentiert sind. Entsprechend qualifizierte Frauen werden um ihre Bewerbung gebeten. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt.


Immer gut informiert –

der Newsletter der
Carstens-Stiftung : Natur und Medizin

✓ einmal im Monat
✓ gratis
✓ jederzeit kündbar

Mitglieder profitieren
mehrfach –

alle Infos zur
Fördermitgliedschaft

mehr erfahren

Unterstützen Sie unsere Arbeit

und stärken Sie mit Ihrer Spende Naturheilkunde und Homöopathie.

„Der Arzt und die Ärztin der Zukunft sollen zwei Sprachen sprechen, die der Schulmedizin und die der Naturheilkunde und Homöopathie. Im Einzelfall sollen sie entscheiden können, welche Methode die beste für den Patienten ist.“

(Veronica Carstens)