Olivenblätter senken Blutdruck und Blutfette

Phytotherapie
Ausnahmsweise nicht Olivenöl, sondern Extrakte aus Olivenblättern standen im Fokus einer indonesischen Forschergruppe. Diese randomisierte über 200 Patienten mit moderat erhöhtem Blutdruck in zwei Gruppen. Die eine Gruppe erhielt zweimal täglich 500mg eines alkoholischen Extrakts aus Olivenblättern, die Kontrollgruppe bekam einen altbekannten, chemisch-pharmazeutisch definierten Blutdrucksenker: Captopril.

Nach achtwöchiger Behandlungszeit sank der systolische Blutdruck in der Olivenblattgruppe von 145 auf 134 mmHg, eine Verbesserung um 11,5 mmHg. In der Captoprilgruppe wurde ein etwas stärkerer Rückgang um 13,7 mmHg beobachtet. Ähnliche Ergebnisse fanden sich auch für den diastolische Blutdruck, nämlich Blutdrucksenkungen um 4,8 (Olivenblätter) und 6,4 mmHg (Captopril). Die Autoren schließen, dass Olivenblätter in der Behandlung eines mäßigen Bluthochdrucks fast so effektiv sind wie Captopril.
 
Bei den Blutfetten dagegen zeichnete sich ein Vorteil der Olivenblätter ab. LDL-Cholesterin und Triglyceride sanken stärker als in der Captoprilgruppe. Letzteren Befund sollte man allerdings nicht überinterpretieren, da die Olivenblattgruppe mit deutlich höheren Ausgangswerten gestartet war.

Das Nebenwirkungsprofil war unter beiden Behandlungen vergleichbar. Veränderungen in Laborwerten kamen zwar häufig vor, waren aber klinisch nicht relevant.

Zurück zur Nachrichtenübersicht
 
Literatur
  1. Susalit E, Olive (Olea europaea) leaf extract effective in patients with stage-1 hypertension: Comparison with Captopril. Phytomedicine, 2011, 18(4):251-258 > Abstract
Mehr zum Thema: Herz-Kreislauf & Phytotherapie/Pflanzenheilkunde > Mit Maulbeerblättern gegen hohe Blutfettwerte > Zichorienkaffee zur Thromboseprävention > Weniger Schlaganfälle bei älteren Menschen durch Olivenöl > Pflanzen gehen zu Herzen > Hibiskus senkt den Blutdruck > Mistel senkt Bluthochdruck > Soja könnte Schlaganfälle begrenzen helfen > Roter Ginseng enttäuscht > Warum gerät der Granatapfel in Vergessenheit? > Bessere Fitness mit Roter Bete? > Koffeinfrei aber Phenolreich - Beugt Muckefuck einer Thrombose vor ? > Cranberry-Saft putzt die Gefäße > Grüner Tee zur Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen > Danshen kann den Blutdruck normalisieren > Kleine Beere – große Wirkung? > Natürlicher Blutdrucksenker aus Asien > Rotwurz-Salbei schützt das Herz > Elastische Gefäße auf natürliche Art? > Grüner Tee ist gut fürs Herz! > Warum ist Weißdorn gut fürs Herz? > Gesunde Rosenfrucht > Herzkrankheitsrisiko von Diabetespatienten senken > Köcherblümchen mit gefäßerweiternder Wirkung > Sauer macht fit > Bestimmte Heidelbeer-Art kurbelt Fettstoffwechsel an > Natürliche Power für die Elf? > Flaschenkürbis ist gut fürs Herz!
 
Diese Seite
per Email versenden
drucken
share on facebook
 
Rainer Lüdtke
Dipl.-Stat. Rainer Lüdtke
Referat für Biometrie und Wissenschaftstransfer
Telefon
Email
Alle Therapien der Mind-Body-Medizin, die den Blutdruck nachweislich senken und so die Medikamenten-Einnahme reduzieren können, in einem Ratgeber zusammengefasst. [mehr]
Hilft regelmäßiges Blutspenden gegen Bluthochdruck? – Die Webseite zum Projekt der Carstens-Stiftung mit vielen weiteren Tipps zum Thema Bluthochdruck. [mehr]
 
© 2011-2014 Karl und Veronica Carstens-Stiftung | Im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Am Deimelsberg 36 | 45276 Essen | Telefon: +49 0201 563050 | Telefax: +49 0201 56305 30