17.04.2012

Langzeitwirkung homöopathischer Behandlung

Wie gesund sind chronisch Kranke nach 8 Jahren?
Ausgangspunkt
In einer vorangegangenen Studie war der Verlauf einer homöopathischen Behandlung von 3981 Patienten erfasst worden, die sich dieser Behandlung zwischen 1997 und 1999 unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass der Hauptgrund für die Konsultation des Arztes in 97% der Fälle ein chronisches Leiden gewesen war. Die ursprüngliche Studie begleitete die Patienten über einen Zeitraum von 24 Monaten mit dem Ergebnis, dass sich die Beschwerden deutlich reduzierten. Gerade bei chronischen Krankheiten wäre jedoch eine noch weiter ausgedehnte Langzeit-Nachbeobachtung aufschlussreich.

Zielsetzung
Die Datenbasis der vorangegangenen Studie soll als Grundlage genommen werden, um die Frage zu beantworten: Wie gesund sind chronisch kranke Patienten 8 Jahre nach der homöopathischen Behandlung?

Projektteam:
> Prof. Dr. Claudia Witt
> Prof. Dr. Stephan N. Willich
> Rainer Lüdtke

Forschungsschwerpunkt:
> Homöopathie

Förderzeitraum:
> 1997 - 2010

Fördervolumen:
> 960.206 Euro


Studiendesign
1997-1999 hatten die Patienten Fragebögen ausgefüllt, die u.a. Angaben zur medizinischen Vorgeschichte, Beschwerden, der Medikamenteneinnahme und der Lebensqualität enthielten. Unabhängig von den Ärzten bewerteten auch die Patienten die Schwere ihrer Beschwerden bei Studieneintritt, nach 3, 12 und 24 Monaten.

2006 konnten von den ursprünglich 3981 Patienten noch 2722 (1903 Erwachsene, 819 Kinder) in die 8-Jahres-Nachbeobachtungsstudie eingeschlossen werden. Den Patienten wurden erneut Fragebögen zugeschickt, die zusätzlich zur Einschätzung der Beschwerdenstärke und Lebensqualität auch die Zufriedenheit mit der Behandlung erfassen sollten.







Ergebnisse

Compliance
  • 32,9% der Patienten nahmen nach 8 Jahren weiterhin eine homöopathische Behandlung in Anspruch
  • 24,1% von ihnen konsultierten hierfür weiterhin den Arzt aus der vorausgegangenen Studie, 8,8% hatten den Homöopathen gewechselt
  • 29,2% hatten die Behandlung auf Grund erheblicher Erfolge eingestellt
  • 26,0% hatten die Behandlung aus der Überzeugung gestoppt, dass die Homöopathie ihnen nicht helfen könne
  • 7,1% hatten die Behandlung aus vom Therapieerfolg unabhängigen Gründen gestoppt
  • der Anteil der Kinder, die die Behandlung auf Grund erheblicher Erfolge eingestellt hatten, war doppelt so hoch, wie derjenige der Erwachsenen (46,2% versus 21,9%)
  • Erwachsene stoppten die Behandlung entsprechend häufiger auf Grund von ausbleibenden Verbesserungen (29,8% versus 17,2%)

Beschwerden
  • die Schwere der Beschwerden (0 = keine Beschwerden, 10 = maximale Stärke) nahm signifikant ab
  • bei den Erwachsenen von 6,2±1,7 (Baseline) auf 2,9±2,2 (24 Monate) auf 2,7±2,1 (8 Jahre)
  • bei den Kindern von 6,1±1,8 (Baseline) auf 2,1±2,0 (24 Monate) auf 1,7±1,9 (8 Jahre)
  • einer von zwei Patienten berichtete von einer Besserung der Beschwerden um 50% oder mehr

Zufriedenheit
  • 38,4% der Erwachsenen zeigten sich mit der homöopathischen Behandlung zufrieden und 12,9% unzufrieden
  • 41,8% der Kinder zeigten sich mit der homöopathischen Behandlung zufrieden und 10,3% unzufrieden

Fazit
Auch wenn die Effekte sich nicht ausschließlich auf die homöopathische Behandlung zurückführen lassen, so zeigt die Nachbeobachtung, dass Patienten mit chronischen Erkrankungen, die sich in eine solche Behandlung begeben, eine bemerkenswerte Besserung erzielen, die für 8 Jahre anhält.
 
Literatur
  1. Witt CM, Lüdtke R, Mengler N, Willich SN. How healthy are chronically ill patients after eight years of homeopathic treatment?-Results from a long term observational study. BMC Public Health 2008;8:413. > Abstract
 
Diese Seite
per Email versenden
drucken
share on facebook
 
Frau Professor Claudia Witt ist Leiterin des Instituts für komplementäre und integrative Medizin am UniversitätsSpital Zürich. Davor war sie komissarische Direktorin des Instituts für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie der Berliner Charité.

Sie war Inhaberin der Stiftungsprofessur der Karl und Veronica Carstens-Stiftung. [mehr]
  • Forschungsmethodik der Komplementärmedizin mehr
  • Homöopathische Versorgungsstruktur in Deutschland mehr
  • Langzeitwirkung homöopathischer Behandlung mehr
  • Interdisziplinäre Expertenkonferenzen mehr
Alles, was Sie wissen müssen – Nachrichten aus der Wissenschaft zum Thema Homöopathie. [mehr]
 
© 2011-2014 Karl und Veronica Carstens-Stiftung | Im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Am Deimelsberg 36 | 45276 Essen | Telefon: +49 0201 563050 | Telefax: +49 0201 56305 30