Promotionsförderung Interprofessionell

KVC-Promotionsförderprogramm Interprofessionell

Die  Karl und Veronica Carstens-Stiftung fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich Naturheilverfahren und Komplementärmedizin. Im Rahmen des KVC-Promotionsförderprogramms vergeben wir

bis zu 3 Promotionsstipendien
für Mediziner (m/w), Vertreter der Gesundheitsberufe (m/w) und/oder Naturwissenschaftler (m/w)

 

mit einer Förderdauer von einem Jahr für den Abschluss Dr. med. und bis zu drei Jahren für den Abschluss Dr. rer. nat., Dr. phil. oder Dr. rer. medic. (Beginn des Stipendiums frühestens Sommer 2018, ggf. später).

Das KVC-Promotionsförderprogramm

Das strukturierte Förderprogramm gibt es seit mehr als 15 Jahren und soll die KVC-DoktorandInnen sowohl inhaltlich als auch organisatorisch (z.B. bei der Literaturbeschaffung) bei ihrer Doktorarbeit unterstützen. Neben der individuellen Beratung finden drei Mal im Jahr Kolloquien (Freitag/Samstag) in Essen statt. Hier werden die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens in der Methodik und bei der Erstellung von Publikationen bzw. der Doktorarbeit vermittelt.

Die Themen

Gegenstand des interdisziplinären Promotionskollegs sind die Klassischen Naturheilverfahren und deren wissenschaftliche Aufklärung. Ziel ist es, wissenschaftliche Evidenz für verschieden Therapien zu generieren, da hier bislang nur vereinzelt Studien durchgeführt wurden.
Im Fokus stehen Verfahren aus dem Bereich der Balneo-, Hydro-, Klima- und Bewegungstherapie bis hin zur Phytotherapie, Massage sowie Manuellen Therapie, um nur einige der Verfahren zu nennen.  Die Themen der geplanten Promotionsvorhaben sollten alle einen Beitrag zur wissenschaftlichen Evidenz der Naturheilverfahren leisten. Die einzelnen Fragestellungen können in Absprache mit den Promotionsbetreuern und der Stiftung entwickelt werden. Hierbei sollten Interesse und Expertise der jeweiligen Berufsgruppen im Vordergrund stehen. Die dann zu wählenden Methoden können neben der quantitativen und qualitativen Forschung auch aus der Grundlagenforschung heraus bearbeitet werden.

Bewerbungsvoraussetzungen

Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung sind überdurchschnittlich gute Noten in den vorzulegenden Zeugnissen sowie bei Nichtmedizinern ein zur Promotion berechtigender Hochschulabschluss. Von Vorteil sind praktische Kenntnisse von Naturheilverfahren sowie ein sehr genaues, verantwortungsbewusstes Arbeiten. Die regelmäßige Teilnahme an den vierteljährlich stattfindenden KVC-Kolloquien in Essen wird vorausgesetzt. Das Stipendium soll den Promovenden ermöglichen, Vollzeit an ihrer Promotion zu arbeiten.

Ort der Promotion

Grundsätzlich kann jede Universität in Deutschland bei geeigneter Betreuung die Promotion vergeben. Die Vermittlung geeigneter Promotionsbetreuer kann über die Kooperationspartner der Stiftung erfolgen, gemeinsam mit den Bewerbern.