KVC-Forum Homöopathie für Studierende

KVC-Forum Homöopathie für Studierende

Die Carstens-Stiftung : Natur und Medizin hat es sich zum Ziel gesetzt, den ärtzlichen und wissenschaftlichen Nachwuchs auf den Gebieten Naturheilkunde und Homöopathie zu fördern:

„Der Arzt und die Ärztin der Zukunft sollen zwei Sprachen sprechen, die der Schulmedizin und die der Naturheilkunde und Homöopathie. Im Einzelfall sollen sie entscheiden können, welche Methode die beste für den Patienten ist.“ (Veronica Carstens)

Um diese Aufgabe bestmöglich zu erfüllen, sollte die Auseinandersetzung mit der Homöopathie nach unserer Auffassung bereits während des Studiums beginnen. Denn nur wer sich intensiv mit diesem Therapieverfahren befasst, wird später in der Lage sein, dessen ganzes Potenzial zum Wohle des Patienten einzusetzen. Neben den universitären Arbeitskreisen Homöopathie und den entsprechenden Wahlpflichtfächern organisieren wir daher zweimal jährlich eine studentische Weiterbildungsveranstaltung rund das Thema Homöopathie. Zum KVC-Forum Homöopathie für Studierende sind sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene eingeladen. Das Programm wird jeweils in Abstimmung mit Vertretern der Studierendenschaft entwickelt und beinhaltet neben wechselnden Schwerpunkten feste Einheiten:

Die wissenschaftliche Auseinadersetzung mit der Homöopathie halten wir für hochrelevant. Daher werden im Rahmen jedes Forums einschlägige Studien aus den Bereichen der klinischen oder der Grundlagenforschung vorgestellt und kritisch diskutiert. Des Weiteren steht eine Repräsentantin des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) zur Verfügung, um die Möglichkeiten der ärztlichen Weiterbildung im Bereich Homöopathie (Zusatzbezeichnung, Homöopathie-Diplom etc.) sowie die ökonomischen Aspekte einer homöopathischen Arztpraxis zu erläutern. Für die nötige Abwechslung sorgen von den Studierenden selbst gestaltete Workshops sowie das abendliche Beisammensein in entspannter Runde (oder auch hitziger Diskussion).

Zur Übersicht Öffnet internen Link im aktuellen FensterHomöopathie aus Sicht der Carstens-Stiftung


53. KVC-Forum "Homöopathie in der Klinik"

Homöopathie wird (in Deutschland) zumeist in der Praxis des niedergelassenen Arztes ausgeübt. Häufig führt der Weg des aufstrebenden Mediziners vom Studium über die Facharztausbildung bis zur Niederlassung. Einige Praktiker stellen sich nach den ersten Jahren, in denen sie rein konventionell arbeiten, die Frage, ob insbesondere chronisch kranken Patienten nicht effektiver und nachhaltiger geholfen kann. Diese und andere Faktoren können dazu führen, dass eine Zusatzausbildung in Homöopathie angestrebt wird. Viele Therapeuten finden in diesem Behandlungsverfahren Antworten auf die Probleme, welche die konventionelle Medizin allein nicht zufriedenstellend zu lösen vermag.


Veranstaltungseckdaten

 

Ort: Öffnet externen Link in neuem FensterHaus am Turm, Essen

Zeit: (15.) 16. - 18.03.2018

Bewerbungsfrist: 18.02.2018

Eingeladen sind alle Studierenden gesundheitsrelevanter Studiengänge wie Medizin, Veterinärmedizin, Hebammenkunde, Gesundheitsmanagement und Pharmazie.

Reise, Kost und Logis übernimmt die Carstens-Stiftung.

Das 54. KVC-Forum tagt vom 18. bis 21.10.2018.


Die Carstens-Stiftung möchte mit ihrer Nachwuchsförderung dazu beitragen, dass der geschilderte Weg abgekürzt wird, indem Studierende neben der Standardausbildung bereits möglichst früh die Homöopathie erlernen. Der interessierte Mediziner sieht sich aber spätestens zu Beginn der Facharztausbildung mit Schwierigkeiten konfrontiert, seine homöopathischen Kenntnisse im Klinikkontext gewinnbringend umsetzen zu können: Zeitnot, multimorbide und schwerkranke Patienten, die personellen Strukturen eines Krankenhauses, "kritisch" eingestellte Kolleginnen etc. erschweren unter Umständen die Anwendung therapeutischer Strategien der Homöopathie, die sich vielfach besser in einer hausärztlichen Praxis umsetzen lassen.


Artikel auf Carstens-Stiftung.de zum Thema Homöopathie

 |  Studien kurz und knapp

Homöopathie bei Diabetes

Studie belegt verbesserte Kontrolle des Blutzuckerspiegels durch …

Weiterlesen

Großangelegte Studie dokumentiert mindestens gleich gute Ergebnisse für…

Weiterlesen

Das Programm

Das 53. KVC-Forum widmet sich auf ganzer Linie dem Thema "Homöopathie in der Klinik". Es werden Techniken der Fallaufnahme und -analyse vorgestellt, die "auf Station" praktisch angewandt werden können. Follow-Up und Fallmanagement unter Einbeziehung des Pflegepersonals sowie spezielle Dokumentationswerkzeuge werden besprochen. Anhand von Fallbeispielen werden die Möglichkeiten und Grenzen der Homöopathie im Krankenhaus beleuchtet: Welches Problem genau soll behandelt werden? Wie ist die Prognose? Handelt es sich um eine Indikation, die der Homöopathie zugänglich ist, oder sind doch eher konventionelle Methoden angezeigt? usw. Praktische Übungen zu den erlernten Inhalten komplettieren das Programm.

Leitet Herunterladen der Datei einDas Programm im Detail.

Eine integrative Medizin, die das beste für den individuellen Patienten will, muss sich aller zur Verfügung stehenden Mittel aus der konventionellen Medizin plus Naturheilkunde und Homöopathie bedienen und im Einzelfall entscheiden, welches Verfahren die besten Heilungschancen bietet. Homöopathie ist kein Behandlungsverfahren, das sich nur für leichte Erkrankungen eignet. Sie kann mit großem Nutzen auch in der Klinik eingesetzt werden. Der Behandler muss aber über Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen, die diesem Therapieumfeld adäquat sind, um erfolgreich zu sein. Mit dem aktuellen KVC-Forum wollen wir Studierenden eine Handreichung bieten, um Homöopathie im Krankenhaus nicht nur möglich, sondern auch wirklich zu machen.


Der Dozent

Georg Haggenmüller

Facharzt für Allgemeinmedizin / Geriatrie / Klassische Homöopathie

Bildergebnis für georg haggenmüller

  • Beauftragter des DZVhÄ für Homöopathie in der Klinik.
  • Studium der Medizin an der Universitär Würzburg.
  • Seit dem erstem Semester in den studentischen Arbeitskreisen Homöopathie aktiv.
  • AiP in der Alexander von Humbold Klinik Bad Steben
  • Danach verschiedene Ausbildungsstationen (Chirurgie, Anästhesie, Innere, Allgemeinarztpraxen)
  • 2010-2017 leitender Arzt der geriatrischen Rehaklinik Bethel Welzheim, Integration der Homöopathie auf mehreren Stationen
  • seit 10/2017 Oberarzt an der RMK-Klinik Schorndorf, Innere Abteilung: Geriatrie

Organisatorisches zur Veranstaltung

Ablauf

Ablauf

Am Beginn der Veranstaltung steht optional für Einsteiger ab Freitagmorgen 9:00 Uhr ein fundiertes Öffnet internen Link im aktuellen FensterEinführungsseminar zum Thema "Grundlagen der Homöopathie" Das Fachprogramm für alle Studierenden beginnt am Freitag um 14:30 Uhr. Für Teilnehmer des Öffnet internen Link im aktuellen FensterEinführungsseminars mit einem längeren Anfahrtsweg besteht die Möglichkeit, bereits am Donnerstagabend zwischen 18:00 und 22:00 Uhr anzureisen (bitte im Bewerbungsformular unter Angabe der geschätzten Ankunftszeit vermerken).

Die Informationen zur Reisekostenerstattung entnehmen Sie bitte dem u.g. pdf-Dokument mit dem Titel "Reisekosten".

Eine Repräsentantin des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) steht während der Veranstaltung zur Verfügung, um die Voraussetzungen und Möglichkeiten der ärztlichen Weiterbildung im Bereich Homöopathie (Zusatzbezeichnung der Ärztekammer, Homöopathie-Diplom etc.) sowie die ökonomischen Aspekte einer homöopathischen Arztpraxis (GOÄ-Ziffern u.ä.) zu erläutern.

Fester Programmpunkt eines jeden Forums ist die Vorstellung und Diskussion des Standes der Forschung zur Homöopathie: Die relevanten Daten aus der Versorgungsforschung, Meta-Analysen placebokontrollierter Studien sowie Experimenten aus der Grundlagenforschung werden dargestellt und analysiert. Wissenschaftsinteressierten Teilnhemern sei der Öffnet externen Link in neuem FensterForschungsreader der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Homöopathie (WissHom) ans Herz gelegt.

Das Forum endet nach einer Feedbackrunde am Sonntag gegen 15:00 Uhr. Das genaue Programm der Veranstaltung wird in Kürze bekannt gegeben.

Die Verpflegung während des Forums ist vegetarisch, zuweilen lässt sich auch vegane Kost realisieren. Sonstige Sonderwünsche können leider nicht berücksichtigt werden.

Reisekosten

Reisekosten

Die Carstens-Stiftung übernimmt die Kosten für Ihre Fahrt zum Tagungsort.
Auskunft über die genauen Bedingungen erhalten Sie im Merkblatt Leitet Herunterladen der Datei einReisekosten.

Workshops

Workshops

Für die nötige Abwechslung während des Forums sorgen von den Studierenden selbst gestaltete Workshops sowie das abendliche Beisammensein in entspannter Runde (oder auch hitziger Diskussion). Wenn Sie einen Workshop anbieten möchten, tragen Sie dies bitte in der dafür vorgesehenen Zeile des Formulars ein: Es sollte ein – wenn auch entfernter – Bezug zum Thema Komplementärmedizin erkennbar sein; alternativ sind Aktivititäten für den Frühsport (Yoga, Joggen etc.) oder zur Entspannung denkbar (Achtsamkeitsmeditation, Traumreise u.ä.). Ein Workshop sollte in der Regel 60 Minuten dauern. Andere Formate sowie besondere Vorkehrungen (z.B. Materialien, spezielle Räume etc.) können gerne flexibel vereinbart werden, sofern Ihr Angebot im Vorfeld des Forums rechtzeitig bekannt gegegben wird. Alle Teilnehmer sind herzlich eingeladen, Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten für die Gruppe nutzbar zu machen. Je mehr Angebote es gibt, desto mehr profitiert man voneinander. Nur keine Scheu!  

Kinder

Kinder

Kinder jeden Alters sind beim KVC-Forum Homöopathie herzlich willkommen! Die Betreuung ist selbsttätig zu organisieren. Ob Ihr Kind sich im Vortragssaal aufhalten kann, ohne zu große Störungen zu verursachen, obliegt Ihrer Entscheidung; grundsätzlich ist es möglich. Wenn mehrere Teilnehmer mit Kindern anreisen, ist u.U. eine abwechselnde Aufsicht möglich. Entsprechende Absprachen können getroffen werden, wenn die Teilnehmerliste verschickt wird. Bitte geben Sie im Bewerbungsformular an, wenn Sie Ihr Kind mitbringen möchten, und teilen Sie ggf. mit, ob es ein eigenes Bett benötigt.

Bewerbungsverfahren

Bewerbungsverfahren

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Wir empfehlen eine frühzeitige Bewerbung. Die Anmeldung erfolgt in zwei Schritten: 

1. Senden Sie eine Mail mit dem Betreff „53. KVC-Forum Homöopathie für Studierende / Bewerbung / Ihr Nachname“ an Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailj.behnke@carstens-stiftung.de.

Kopieren Sie bitte nur die folgenden Zeilen in die Mail und füllen Sie sie aus; es ist kein weiterer Text nötig: 

Vor- und Nachname:

Straße und Hausnummer:

PLZ und Ort:

E-Mail:

Studiengang:

Fachsemester:

Universität:

Ich biete einen Workshop an. Das Thema lautet:

Ich möchte am Einführungsseminar Homöopathie teilnehmen:

Meine Daten dürfen zur Vernetzung und Bildung von Fahrgemeinschaften an die übrigen Teilnehmer weitergegeben werden:

Ich reise bereits am Donnerstagabend an (bitte die Ankunftszeit nennen):

Kommentar: 

Fügen Sie unbedingt einen tabellarischen Lebenslauf mit Photo sowie ein kurzes Motivationsschreiben im pdf-Format an. Erläutern Sie hierin Ihre Beweggründe zur Teilnahme am Forum sowie Ihre Kenntnisse über bzw. Einstellung zur Homöopathie (darf auch kritisch sein). Eine Antwort auf Ihre Bewerbung erhalten Sie normalerweise innerhalb von zwei Wochen nach Zugang der vollständigen Unterlagen, spätestens aber nach Ablauf der Bewerbungsfrist. Unvollständige Bewerbungen können wir leider nicht bearbeiten. 

2. Wenn Sie einen positiven Bescheid zur Platzvergabe erhalten, überweisen Sie bitte binnen sieben Tagen 20 Euro Schutzgebühr auf das Konto der Carstens-Stiftung, welches Ihnen in der Platzvergabemail genannt wird. Erst nach fristgerechtem Geldeingang sind Sie verbindlich angemeldet. Andernfalls kann auch ein bereits zugesagter Platz anderweitig vergeben werden.


Die Facebook-Fanpage des KVC-Forums Homöopathie


Dr. Jens Behnke, Carstens-Stiftung : Natur und Medizin

Dr. Jens Behnke

Homöopathie in Forschung und Lehre

Telefon: 0201 56 305 13 und 0178 5594 308
E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailj.behnke@carstens-stiftung.de

Carstens-Stiftung : Natur und Medizin


Wir machen uns stark für die Integration von Naturheilverfahren, Homöopathie und Komplementärmedizin in die medizinische Grundversorgung – zum Wohle aller Patienten.

Unterstützen Sie unsere Arbeit, unterstützen Sie Ihre Gesundheit!