Homöopathie

Homöopathie

Stand der Homöopathieforschung

Im Mai 2016 kamen Experten auf dem Deutschen Homöopathie-Kongress zusammen, um unter anderem auch den Stand der Homöopathie-Forschung einzuschätzen. Dabei ist ein Forschungsreader entstanden, an dem Klaus von Ammon, Stephan Baumgartner, Jens Behnke, Martin Frei-Erb, Curt Kösters, Michael Teut und Loredana Torchetti mitgewirkt haben. Die zentralen Ergebnisse lassen sich in fünf Punkten zusammenfassen:

  1. Homöopathische Behandlung ist unter ärztlichen Alltagsbedingungen (Praxis) klinisch nützlich (Perspektive Versorgungsforschung).

  2. Auch hochwertige randomisierte klinische Studien zeigen spezifische Effekte, in denen Homöopathie dem Placebo überlegen ist (Perspektive Randomisierte Klinische Studien).

  3. Vier von fünf Metaanalysen zeigen eine statistische Überlegenheit der homöopathischen Arznei im Vergleich zu Placebo. Die Anzahl hochwertiger Studien wird von den Autoren jeweils unterschiedlich bewertet. Die verbleibende Arbeit mit negativem Ergebnis ist aus methodologisch-wissenschaftlicher Sicht fragwürdig zu nennen (Perspektive Metaanalysen).

  4. Auch in Experimenten mit Zellkulturen, Tieren und Pflanzen gibt es mittlerweile stabil reproduzierbare, Effekte, die eine spezifische Wirkung von Hochpotenzen zeigen (Perspektive Grundlagenforschung).

  5. Eine zusammenfassende Betrachtung klinischer Forschungsdaten belegt hinreichend einen therapeutischen Nutzen (effectiveness) der homöopathischen Behandlung. Die Ergebnisse zahlreicher placebokontrollierter Studien sowie Experimente aus der Grundlagenforschung sprechen darüber hinaus für eine spezifische Wirkung (efficacy) potenzierter Arzneimittel.


Dr. Jens Behnke, Carstens-Stiftung : Natur und Medizin

Dr. Jens Behnke

Homöopathie in Forschung und Lehre

Telephon: 0201 56 305 13 und 0178 5594 308
E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailj.behnke@carstens-stiftung.de

 

 

Grundlagenforschung in der Homöopathie

Die Datenbank HomBRex-Datenbank (Homeopathic Basic Research experiments) umfasst aktuell 1600 Einträge.

Sie beinhaltet Grundlagenforschungsarbeiten in der Homöopathie. Es sind sowohl physikalisch-chemische Experimente als auch Experimente mit biologischen Modellen recherchierbar. HomBRex ist die weltweit einzige wissenschaftliche Datenbank mit Detailinformationen zu den Versuchsparametern.



Die Buchreihe Forum Homöopathie, erschienen im Essener KVC Verlag.

Die Buchreihe »Forum Homöopathie«

Fort- und Weiterbildung zur Homöopathie für Ärzte und Therapeuten, aber auch für interessierte Laien.

Logo des KVC Verlags in Essen: Lesen Sie sich gesund!

Klinische Forschung in der humanmedizinischen Homöopathie

Die Datenbank CORE-Hom (Clinical Outcome REsearch in Homeopathy) umfasst aktuell 1180 Einträge.

CORE-Hom hebt nicht allein ab auf randomisierte Doppelblindstudien, sondern bezieht auch Beobachtungsstudien, größere Fallserien und „Outcome“-Studien mit ein. Die Datenbank entstand in Zusammenarbeit mit dem britischen HRI (Homeopathy Research Institute).




Einen universitären Arbeitskreis gründen

Bei den ersten Schritten zur Gründung eines Arbeitskreises können wir Sie mit Informationen, Materialien und Kontakten unterstützen. Erfahrene AK-Leiter klären auf, wie die organisatorischen Herausforderungen gelöst wurden. Beim Öffnet internen Link im aktuellen FensterKVC-Forum Homöopathie können Sie AK-Mitglieder deutschlandweit kennenlernen und sich vernetzen.



Wahlfach Homöopathie

Medizinische Fakultäten bzw. Institute können bei der Carstens-Stiftung eine Förderung in Höhe von bis zu 750 Euro pro Semester pauschal beantragen, wenn sie das Wahlfach Homöopathie anbieten wollen.



Das KVC-Forum Homöopathie für Studierende ...

... ist ein deutschlandweites Netzwerk von Medizinstudenten, die sich ergänzend zum Studium mit Homöopathie und anderen komplementären Heilmethoden auseinandersetzen möchten. Seit 1991 wird es von der Carstens-Stiftung sowohl organisiert als auch finanziert.



Das KVC-Forum Homöopathie für Fortg.

Einmal im Jahr tagt für ein Wochenende das KVC-Forum Homöopathie für Fortgeschrittene. Es handelt sich um eine offene Veranstaltung, deren Teilnehmerzahl auf 45 begrenzt ist.



Artikel auf Carstens-Stiftung.de zum Thema Homöopathie

  |   Studien kurz und knapp

Schmerzen nach Lumbalpunktion

Klinische Studie im Modellprojekt Homöopathie in der Pädiatrie

Studie zur...

  |   Studien kurz und knapp

Homöopathie bei weiblichen Fruchtbarkeitsstörungen

Vergleich zwischen homöopathischer Behandlung und konventioneller...

Carstens-Stiftung unterstützt Wahlpflichtfach „Homöopathie“

Die Karl und...

  |   Studien kurz und knapp

Pulpa dentis statt Wurzelkanalbehandlung?

Anthroposophische Medizin: Pulpa dentis, aus dem Zahnmark von Kälbern...

Carstens-Stiftung : Natur und Medizin


Wir machen uns stark für die Integration von Naturheilverfahren, Homöopathie und Komplementärmedizin in die medizinische Grundversorgung – zum Wohle aller Patienten.

Unterstützen Sie unsere Arbeit, unterstützen Sie Ihre Gesundheit!