W3-Professur zur Erforschung von komplementärmedizinischen Verfahren

Rubrik: CAM-News

W3-Professur zur Erforschung von komplementärmedizinischen Verfahren

An der Medizinischen Fakultät der Universität Tübingen (Institut für Allgemeinmedizin und Interprofessionelle Versorgung (IfAV)) und am Robert Bosch Health Campus Stuttgart (Robert Bosch Center für Tumorerkrankungen (RBCT) ist eine W3-Professur zur Erforschung von komplementärmedizinischen Verfahren (w/m/d) im Angestelltenverhältnis zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.  

Der Stelleninhaber/die Stelleninhaberin soll das Gebiet der Forschung zu komplementärmedizinischen Verfahren interdisziplinär entwickeln und international sichtbar vertreten. Ein besonderer Schwerpunkt soll dabei auf der Erforschung potentieller Wirkmechanismen der Verfahren bei häufigen Erkrankungen (z.B. chronischer Schmerz, onkologische Erkrankungen, chronisch-inflammatorische Erkrankungen) liegen. Es wird die Bereitschaft zur Kooperation mit den bereits existierenden Forschungsverbünden in diesem Bereich (z.B. AZKIM (Akademisches Zentrum für Komplementäre & Integrative Medizin)) und dem CCC Tübingen-Stuttgart erwartet.

Die Kandidatinnen und Kandidaten sollen international ausgewiesen sein und Exzellenz in Forschung und Lehre aufweisen.

Die engagierte und aktive Mitgestaltung der Lehre in den Studiengängen der Medizinischen Fakultät wird erwartet.

Die Berufung erfolgt als Stiftungsprofessur im Rahmen der Kooperation zwischen der Medizinischen Fakultät/dem Universitätsklinikum Tübingen mit dem Robert-BoschKrankenhaus/ Robert-Bosch-Gesellschaft für medizinische Forschung GmbH.

Einstellungsvoraussetzungen sind die Habilitation oder eine gleichwertige Qualifikation sowie nachgewiesene didaktische Eignung. Die Ausschreibung richtet sich sowohl an Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftler, Sozialwissenschaftlerinnen und Sozialwissenschaftler als auch an forschende Ärztinnen und Ärzte mit Kompetenz in Klinischen Studien, Epidemiologie oder Versorgungsforschung. Für letztere ist die Übernahme von Aufgaben in der Krankenversorgung möglich.

Die Universität Tübingen strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich um eine Bewerbung. Qualifizierte internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Für weitere Informationen zum RBCT wenden Sie sich bitte an Dr. Ingrid Wünning Tschol (ingrid.wuenning@bosch-stiftung.de) oder Professor Mark Dominik Alscher (dominik.alscher@rbk.de). Bei Fragen zum IfAV kontaktieren Sie gerne Frau Professorin Stefanie Joos (stefanie.joos@med.uni-tuebingen.de). Bitte reichen Sie Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen über das Berufungsportal der Medizinischen Fakultät unter berufungsportal.medizin.uni-tuebingen.de bis zum 05.11.2020 ein. 
Rückfragen können an den Dekan gerichtet werden.

Dekan der Medizinischen Fakultät der
Eberhard Karls Universität Tübingen
Herrn Professor Dr. Bernd Pichler
Geissweg 5/1
72076 Tübingen


Dieser Artikel erschien in der Kategorie: Rubrik: CAM-News

Unterstützen Sie unsere Arbeit

und fördern Sie mit Ihrer Spende aktiv Forschung zur Komplementärmedizin.

 

„Der Arzt und die Ärztin der Zukunft sollen zwei Sprachen sprechen, die der Schulmedizin und die der Naturheilkunde und Homöopathie. Im Einzelfall sollen sie entscheiden können, welche Methode die beste für den Patienten ist.“

(Veronica Carstens)

Erkältung?
Was Sie jetzt tun können.

Erntezeit?
Was Äpfel und Kartoffeln können.

Im Herbst in den Wald?
Was der Wald kann.

Immer gut informiert –

der Newsletter der
Carstens-Stiftung
 

✓ einmal im Monat
✓ gratis
✓ jederzeit kündbar

 

Mitglieder profitieren
mehrfach –

alle Infos zur
Fördermitgliedschaft
 

mehr erfahren

Bluthochdruck?
Was Sie jetzt tun können.

Ihre innere Uhr geht falsch?
Wie Sie sie richtig stellen.

Tierisch krank?
Homöopathie für Hund und Katze.