Bild fehlt:/media/banner/684x275_vc_schreibtisch_sitzend_schreibt.jpg
25.01.2012

Dr. Veronica Carstens ist mit 88 Jahren gestorben

Abschied von der Grande Dame der Naturheilkunde
(Essen/Bonn, 25.01.2012) – Sie hat die Naturheilverfahren in Deutschland hoffähig gemacht: Dr. med. Veronica Carstens, die Gattin des ehemaligen Bundespräsidenten Karl Carstens, ist im Alter von 88 Jahren in Bonn gestorben. Ihr Einsatz galt einer menschlichen Medizin mit dem Patienten im Mittelpunkt.

Die öffentliche Gedenkfeier zum Abschied von Dr. Veronica Carstens wird am Montag, den 13.02.2012, ab 13 Uhr in der Beethovenhalle in Bonn stattfinden.

Als sie während der Präsidialzeit ihres Mannes das Thema "Naturheilkunde" auf die Agenda hob, kratzte sie damit am Bild der technisierten Medizin. Das Echo in der Bevölkerung war groß.

Mit der Gründung der Karl und Veronica Carstens-Stiftung und der Patientenorganisation "Natur und Medizin e.V." in den Jahren 1982/83 legte das Ehepaar Carstens den Grundstein für die wissenschaftliche Aufarbeitung von Naturheilkunde und Homöopathie. Die Carstens-Stiftung ist heute die wichtigste Förderinstitution für Komplementärmedizin in Europa. Sie fördert klinische Forschungsprojekte und den medizinisch-wissenschaftlichen Nachwuchs.

Dem Engagement von Veronica Carstens ist es zu verdanken, dass die Arzneimittel der besonderen Therapierichtungen im Arzneimittelgesetz verankert sind und Naturheilverfahren in der Approbationsordnung für Ärzte stehen.

Mitte der 80er Jahre schien der Graben zwischen Naturheilkundlern und den wissenschaftlich orientierten Schulmedizinern unüberwindbar. Heute ist die Vision von Veronica Carstens: "Der Arzt der Zukunft soll zwei Sprachen sprechen - die der Schulmedizin und die der Naturheilkunde" Realität geworden: Traditionelle Heilmethoden werden immer häufiger mit konventionellen Ansätzen kombiniert.

Veronica Carstens hat ihren Beruf als Ärztin mit der Berufung zur Naturheilkunde verbunden. In ihrer eigenen internistischen Praxis in Meckenheim, die sie auch während der Präsidentschaft ihres Mannes weiterführte, war sie unzufrieden mit den Nebenwirkungen vieler Medikamente. Gleichzeitig fehlte es den Naturheilverfahren an wissenschaftlichen Nachweisen. Veronica Carstens verstand sich als Vermittlerin zwischen den Lagern, ihr gelang es, Hochschulprofessoren und naturheilkundliche Ärzte an einen Tisch zu bringen.

2009 zog sich Veronica Carstens aus der Öffentlichkeit zurück und lebte zuletzt in einem Sanatorium in Bonn. Sie starb friedlich im Kreise ihrer engsten Weggefährten am 25. Januar 2012.

Bildmaterial (Klick auf die Voransicht öffnet die Druckfassung)

Dr. Veronica Carstens an ihrem Schreibtisch im Meckenheimer Haus
Bildnachweis: "Bernardo Friese/Carstens-Stiftung", jpg 300dpi, 804 kb

Dr. Veronica Carstens im Itzel Sanatorium/Bonn im Jahre 2011
Bildnachweis: "Carstens-Stiftung", jpg 300dpi, 508 kb
 
 
Diese Seite
per Email versenden
drucken
share on facebook
 
Für Einschätzungen, Interviewpartner, Studien oder Hintergrundinformationen zur Komplementärmedizin steht Ihnen die Pressestelle der Carstens-Stiftung : Natur und Medizin zur Verfügung.

Sie erreichen uns unter: 0201 56305-61 oder per E-Mail unter:
pressestelle@carstens-stiftung.de
Natur und Medizin e.V. informiert Verbraucher und Patienten über Komplementärmedizin und ermöglicht die Arbeit der Stiftung. [mehr]
 
© 2011-2014 Karl und Veronica Carstens-Stiftung | Im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Am Deimelsberg 36 | 45276 Essen | Telefon: +49 0201 563050 | Telefax: +49 0201 56305 30